Novum bei PROJECT

Ottmar Heinen, Vorstandsvorsitzender der PROJECT Beteiligungen AG (Mitte) bei der "Fränkischen Online-Nacht" / Foto: © PROJECT

Die Corona-Krise ist das beherrschende Thema des Jahres 2020 und prägt sowohl den Immobilien- als auch den Finanzdienstleistungsmarkt. Das wurde bei der „Fränkischen Nacht“ der PROJECT Gruppe deutlich, die aufgrund der aktuellen Umstände ihre digitale Premiere feierte.

In diesem Jahr ist alles etwas anders und für so manches besondere Event muss umdisponiert werden: Eigentlich wollte die PROJECT Gruppe im 25. Jahr ihres Bestehens ihre zum mittlerweile zehnten Mal ausgetragene Presseveranstaltung „Fränkische Nacht“ am Hauptsitz in Bamberg abhalten. Dieser Plan wurde jedoch von der Corona-Pandemie durchkreuzt, sodass die Veranstaltung ihre virtuelle Premiere als Online-Konferenz feierte. Weil die Corona-Pandemie aktuell nicht nur Präsenzveranstaltungen deutlich erschwert, sondern auch gravierende Folgen für Wirtschaft und besonders die Finanzbranche hat, kam Ottmar Heinen um das prägende Thema des Jahres natürlich nicht herum. „Wir waren auf der Überholspur und haben Vollgas gegeben, wurden aber durch Corona ausgebremst“, so die sehr bildhafte Beschreibung des Vorstandsvorsitzenden der PROJECT Beteiligungen AG über die ersten Wochen des neuen Jahres. Die „Bremse“ habe in mehrfacher Hinsicht gewirkt: Einerseits sei es durch die Corona-Einschränkungen zu Verzögerungen bei den Bauprojekten gekommen, andererseits sei die Investorennachfrage in den Zeiten der Kontaktbeschränkungen deutlich zurückgegangen. Dennoch konnte zur Jahresmitte der AIF „Metropolen 18“ mit einem Eigenkapitalvolumen von 151 Mio. Euro geschlossen werden, das zweitbeste Ergebnis der Unternehmensgeschichte und nur 2 Mio. Euro weniger als der Rekordhalter Metropolen 16. Gerade angesichts der besonderen Umstände in diesem Jahr sei das ein „Spitzenergebnis“ gewesen, so Heinen, der ausdrücklich den Vertriebspartnern für ihre erfolgreiche Arbeit dankte.

Die Anti-Corona-Maßnahmen machen auch deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung gerade im Finanzvertrieb ist. Laut Heinen hätten die vergangenen Monate deutlich gemacht, wie sehr die Branche noch analog ist. Zudem kündigte er die Einführung einer volldigitalen Zeichnungsstrecke für die Vertriebspartner der PROJECT-Gruppe an.

Welche Auswirkungen die Corona-Krise auf den Immobilienmarkt hat, erfahren Sie auf Seite 2