Nichts hält ewig – Die Realität holt die Börsianier ein

Guido vom Schemm, Geschäftsführer GVS Financial Solutions GmbH / Foto: © GVS

Der DAX hält sich aktuell relativ stabil und steht mit knapp 13.450 Punkten (13.01.) nicht mehr weit entfernt von seinem bisherigen Allzeithoch. Ist hier noch Luft nach oben oder setzt bald die Ernüchterung ein? Das wollten wir im finanzwelt-Interview von Guido vom Schemm wissen, dem Geschäftsführer der GVS Financial Solutions GmbH. Er verriet uns außerdem, was er von der geplanten Börsensteuer hält und was es mit dem neuen Fonds GVS Golden Opportunities auf sich hat.

finanzwelt: Das Jahr 2019 liegt hinter uns und hat einige positiv überrascht. Bleibt uns dieser Optimismus an den Bösen erhalten? Wie schauen Sie in die Zukunft?

vom Schemm: Der Optimismus der Anleger Ende 2019 schlägt mittlerweile in Euphorie um. Viele Stimmungsindikatoren, wie z.B. der CNN Fear & Greed Index, sind am Maximalanschlag und lassen derzeit kaum Luft für positive Überraschungen.

Der positive Börsentrend könnte noch bis Mitte des Jahres weiterlaufen, spätestens dann dürften die Börsianer von den harten Zahlen der Realität eingeholt werden. Die Diskrepanz von den kumulierten Gewinnen der S&P 500-Unternehmen im Vergleich zum S&P-Stand sollte aufgelöst werden, denn die Kurse sind denn Gewinnen massiv vorausgelaufen. Das Muster erinnert stark an die Dotcom-Blase, wo Anleger einen schmerzlichen „Wake-Up-Call“ verkraften mussten.

Qualitätsaktien und Gold sollten im aktuellen Börsenumfeld bei Kurskorrekturen zum Aufstocken genutzt werden. Eine exponierte Aktienquote sollte jedoch vermieden werden.

finanzwelt: Was hat Sie in der jüngeren Vergangenheit am meisten bewegt? Mit welchen Neuigkeiten wartet Ihr Haus in 2020 auf?

vom Schemm: Auf unseren jüngsten Fonds „GVS Golden Opportunities“ sind wir besonders stolz, da wir unsere diskretionäre Goldstrategie, die wir seit 2015 in Kundendepots umsetzen, auf ein neues Level heben und europaweit mit der Lösung neue Maßstäbe setzen bzw. „state of the art“ sind. Der flexible Mischfonds kombiniert die beiden besten Sachwerte – Aktien und Gold – auf eine einzigartige Weise, um dem Verfall des Zinses sowie der FIAT-Währungen entgegenzutreten.

Der Fonds weist folgende Alleinstellungsmerkmale auf:

-regelgebundene, prognosefreie Asset Allokation
-maximale Flexibilität und Sicherheit (z.B. Lagerort, Risikomanagement)
-bis zu 50% können in physisches „Green Gold“ (ESG konform, verwahrt in Liechtenstein und Schweiz außerhalb der EU!) investiert werden.

Mit Auflage im Dezember 2019 konnte der Fonds im vergangenen Jahr bereits knapp 6 % nach Kosten zulegen und knüpft nahtlos an den Track Record der Goldstrategie in den Kundendepots an. Die Vertriebszulassung für Deutschland erwarten wir in den nächsten Wochen, um damit institutionellen sowie privaten Anlegern eine sinnvolle Portfolioergänzung anzubieten.

Wo aktuell die größten Herausforderungen liegen und warum die geplante Börsensteuer wenig sinnvoll ist, lesen Sie auf Seite 2