Mit KI Geld anlegen

Alison Porter / Foto: © Henderson Global Investors

Dramatische Fortschritte bei der Rechenleistung, die schiere Masse der verfügbaren Daten sowie ihre immer schnellere und dabei kostengünstigere Analyse machen die künstliche Intelligenz (KI) zum Dreh- und Angelpunkt für einen weiteren Paradigmenwechsel in der Technologiegeschichte. Alison Porter, Richard Clode und Graeme Clark, Portfoliomanager des Henderson Global Technology Teams, erläutern ein faszinierendes Anlagethema, sein Potenzial und seine größten Chancen.

Das Henderson Global Technology Team vertritt seit langem die These, dass innovative Technologien in einer globalisierten Wirtschaftswelt disruptive Wirkung entfalten und neue Märkte schaffen werden. Um diese These zu stützen, genügt ein Blick in die nicht so ferne Vergangenheit: Was einst mit der Entwicklung des PCs begann, setzte sich mit der Verbreitung des Internets fort und kulminierte in jüngster Zeit mit dem Siegeszug von Smartphones und Cloud-Computing. Die künstliche Intelligenz markiert nach Überzeugung des Teams den nächsten Quantensprung in der technologischen Entwicklung.

Was ist künstliche Intelligenz?

Vereinfacht ausgedrückt, bezeichnet KI die Fähigkeit der Maschinen zu „denken“. Dies reicht von der vergleichsweise einfachen Erkennung von Mustern, die menschlichen Reaktionen entsprechen, über maschinelles Lernen, das sich an logischen Schlussfolgerungen orientiert, bis hin zu stärker autonomen Denkprozessen. Möglich wird all dies durch Deep Learning und neuronale Netze mit denen Maschinen ihre eigenen Codes schreiben und sich mit deutlich weniger menschlicher Interaktion selbst optimieren können.

Wir befinden uns in einer Phase, in der die KI zunehmend für Suchalgorithmen, Übersetzungsanwendungen, Robotik, autonomes Fahren sowie für die Sprach- und Bilderkennung eingesetzt wird. Dabei geht es nicht um – zugegebenermaßen unterhaltsame – Dinge wie Roboter, die in Quizsendungen ihre menschlichen Gegner besiegen. Vielmehr geht es darum, wie Informationstechnologie und Daten zum Nutzen der Allgemeinheit verwendet, ja demokratisiert werden können, um dramatische Effizienzgewinne und bahnbrechende Neuerungen in so unterschiedlichen Branchen wie Gesundheitswesen, Finanzsektor, Landwirtschaft, Einzelhandel oder auch Transportwesen zu ermöglichen.

weiter auf Seite 2