MIG Fonds pulverisieren bisherigen Rekord

Foto: © Gorodenkoff - stock.adobe.com

Dank des Corona-Impfstoffes ist die BionNTech SE inzwischen weltweit bekannt. Auch Anleger der MIG Fonds profitieren von der Entwicklung des Mainzer Biotechunternehmens – mit einer Rekordausschüttung.

Anleger der MIG Fonds 7,8 und 9 erhalten eine Ausschüttung von Höhe von 340 Mio. Euro. Damit wird ein neuer Rekord für Einzelausschüttungen der MIG Fonds aufgestellt: Der alte Rekord stammt von Oktober 2020 und betrug 150 Mio. Euro. Zusammen mit den zuvor bereits ausgeschütteten 110 Mio. erhalten die Anleger der BioNTech beteiligten Fonds 600 Mio. Euro.

„In Europa ist BioNTech eines der erfolgreichsten Investments aller Zeiten. Das freut mich für unsere vielen Privatanleger, die den beeindruckenden Weg mit uns gegangen sind“, so Dr. Matthias Hallweger, Vorstand der HMW Gruppe, die den Vertrieb der MIG Fonds verantwortet.

Die MIG Fonds investierten 2008 gemeinsam mit dem Strüngmann Family Office erstmals in die BioNTech SE und begleiten die Entwicklung des Unternehmens zu einem der europäischen Marktführer der Biotechnologie bis heute. „BioNTech haben wir mit unseren MIG Fonds mit dem Family Office der Familie Strüngmann als gemeinsame Gründungsinvestoren finanziert, weil wir von Anfang an von dem hochinnovativen und disruptiven Ansatz des Unternehmens begeistert und überzeugt waren. Im Verlauf der letzten Jahre konnten wir mit dem Gesamtvorstand rund um Ugur Sahin und Özlem Türeci ein global agierendes Unternehmen entwickeln, das nicht nur den lang ersehnten Corona-Impfstoff produziert und in viele Länder liefert, sondern die Produktpipeline und das Potential der BioNTech gehen heute weit über diesen Impfstoff hinaus“, erinnert sich Michael Motschmann, Vorstand der für die Investments der MIG Fonds verantwortlichen MIG Verwaltungs-AG. (ahu)