MIG Capital beteiligt sich weiter an Quantencomputer Startup IQM

Foto: © fraktalekunst - stock.adobe.com

Die MIG Capital AG gibt den Abschluss einer Serie A2-Finanzierung bei seinem finnischen Portfoliounternehmen IQM bekannt. An der Runde mit einem Gesamtvolumen von 128 Millionen Euro sind die MIG Fonds 2, 4, 6, 10, 14 sowie 17 beteiligt. Der neue MIG Fonds 17 ist dabei erstmals in die Finanzierung eines Beteiligungsunternehmens einbezogen.

Angeführt wird die aktuelle Finanzierung von World Fund, der wie Varma, OurCrowd, EIC Fund, Bayern Capital, QuIC SPV und Tolfino neu zum IQM-Investorenkreis hinzustoßen. Neben dem IQM-Erstinvestor MIG nehmen mit Tesi, OpenOcean, Maki.vc, Matadero, QED, Vsquared, Salvia GmbH, Santo Venture Capital GmbH und Tencent weitere Altinvestoren an der Runde teil. Die aktuelle Finanzierung beinhaltet ebenfalls 25 Millionen Euro eines 35 Millionen Euro-Darlehens der Europäischen Investment Bank (EIB) und folgt einer Serie A1-Finanzierung aus dem Jahr 2020 in Höhe von 39 Millionen Euro.

Das finnisch-deutsche Start-up IQM ist ein Pionier für Quantencomputer. Seit der Gründung 2018 ist IQM zum am schnellsten wachsenden Unternehmen für Quantencomputer geworden und hat seine Position als europaweiter Marktführer beim Bau von supraleitenden Quantencomputern gefestigt. IQM ist zudem das einzige europäische Unternehmen, das bereits komplette Quantensysteme liefert. Einer BCG-Studie zufolge könnte der Wert der Quanten-Technologie über die nächsten 15 bis 30 Jahre auf bis zu 850 Milliarden Dollar anwachsen.

Mit einem der umfangreichsten Teams an erstklassigen Quantenexperten in Europa sucht IQM Lösungen für einige der drängendsten Probleme unserer Zeit in den Bereichen Gesundheit, Finanzen, Logistik und Chemie. Seit seiner Gründung gehört es auch zum Selbstverständnis von IQM, seine Technologie zum Nutzen der Menschheit einzusetzen und dabei insbesondere die Klimakrise zu bekämpfen. In Zukunft könnten Quantencomputer bei der Bewältigung von Klimaproblemen eine wesentliche Rolle spielen, da die Technologie in der Lage ist, Lösungen zu modellieren, die mit der Rechenleistung herkömmlicher Computer nicht möglich wären. Um die begonnene Arbeit fortzusetzen, werden die nun eingeworbenen Mittel dazu genutzt, die internationalen Geschäftsbeziehungen auszuweiten, die Forschung zu beschleunigen und Produktinnovationen zu finanzieren.

Dr. Jan Goetz, CEO und Co-Gründer von IQM, sagte: „Diese Finanzierung unterstreicht die Bedeutung unserer Mission. Sie demonstriert gleichzeitig das Vertrauen in unser Geschäftsmodell und den anhaltenden Glauben in die Fähigkeit unseres Teams, die Zukunft von Quantencomputern mitzugestalten.“

„Als Investor der ersten Stunde sind wir beeindruckt, mit welcher Geschwindigkeit das Team um den CEO Jan Goetz wesentliche Meilensteine erreicht. Diese aktuelle und umfangreiche Finanzierung verschafft IQM den finanziellen Spielraum, seine Position als führendes europäisches Unternehmen für Quantencomputer zügig auszubauen,“ ergänzte Dr. Sören Hein, Partner der MIG Capital AG. „Gleichzeitig kommen mit den neuen Co-Investoren ausgewiesene Experten mit an Bord, die mit ihrer Expertise und internationalen Vernetzung im Feld der Nachhaltigkeit helfen werden, die ambitionierten Pläne von IQM voranzutreiben. Dabei ist insbesondere der Einsatz von Quantencomputern im Kampf gegen den Klimawandel hervorzuheben.“ (ah)