Meilenstein für ThomasLloyd

T.U. Michael Sieg, CEO der ThomasLloyd Group / Foto: © ThomasLloyd

ThomasLloyd hat mit dem Sustainable Infrastructure Income Fund (SIIF) ein Fondsvolumen von 100 Mio. Euro erreicht. In jüngster Zeit hat der Fonds mehrere Auszeichnungen erhalten.

Mit dem SIIF investiert ThomasLooyd in ein breit diversifiziertes Portfolio an nicht börsengelisteten, nachhaltigen Infrastrukturprojekten in wachstumsstarken und aufstrebenden Märkten. Im Portfolio befinden sich derzeit zum einen drei in Betrieb befindlichen Biomassekraftwerke auf den Philippinen mit einer Gesamtleistung von 70 MW. Diese versorgen ca. 724.000 Menschen mit sauberer Energie und tragen dazu bei, den CO2-Ausstoß um jährlich 57.680 Tonnen zu senken. Ebenfalls auf den Philippinen investiert der SIIF in drei in Betrieb befindliche Solarkraftwerke mit einer Gesamtleistung von 80 MW, die ca. 233.000 Menschen mit Strom versorgen und eine jährliche CO2-Ersparnis von 65.915 Tonnen ermöglichen. Abgerundet wird das Portfolio durch sechs in Betrieb befindliche Solarkraftwerke in Indien, die sich über vier Bundestaaten verteilen und über eine Gesamtkapazität von 234 Mio. verfügen. Kapazität für weiter 150 MW sind bereits finanziert.

Die dem SIIF zugrunde liegende Anlagestrategie kann bereits auf eine erfolgreiche 10-jährige Erfolgsbilanz zurückblicken und lieferte bislang eine Nettoperformance von mehr als 12 % p.a. Im vergangenen Jahr lag der Nettozuwachs bei 11,69 %. „Wir haben den SIIF 2018 als Reaktion auf die hohe Nachfrage von Fondsselektoren und institutionellen Anlegern sowie aus dem Wholesale-Segment, beispielsweise von Vermögensverwaltern, aus dem Wealth Management und dem Private Banking, in ganz Europa und Großbritannien aufgelegt. Bisher herrschte die landläufige Meinung, dass Infrastrukturprojekte weitestgehend institutionellen Investoren vorbehalten seien, erhebliche Investitionssummen benötigten und eine Haltedauer von mehr als 10 Jahren mit sich brächten. Der semi-liquide SIIF bietet nun erstmals privaten und professionellen Anlegern die Möglichkeit, direkt und unmittelbar Zugang zu ausgewählten Infrastrukturprojekten zu bekommen. Weltweit suchen Investoren zunehmend nach stabilen, renditestarken Anlagen mit geringer Korrelation zu traditionellen Anlageklassen. Der SIIF bietet Anlegern sowohl attraktive risikobereinigte Renditen als auch planbare langfristige Erträge”, so T.U. Michael Sieg, Gründer und Chief Executive Officer von Thomas Lloyd.

Der in Luxemburg domizilierte SIIF kann in der EU, der Schweiz, Großbritannien, Singapur und anderen ausgewählten Ländern von privaten und professionellen Anlegern weltweit über Banken und eine Reihe ausgewählt Plattformen wie Allfunds, Clearstream Fund Centre und IFSAG gezeichnet werden. Er ist weltweit der erste offene Infrastruktur-Publikumsfonds, der an der Green Exchange der Luxemburger Börse notiert ist, einer speziellen Plattform für grüne, soziale und nachhaltige Wertpapiere. In Anerkennung seiner konsequenten Anlagestrategie und der Umsetzung der ESG-Faktoren im Anlageprozess wurde er bereits im Laufe eines Jahres mit dem LuxFLAG Enviroment Label ausgezeichnet, das von einem unabhängigen Expertengremium vergeben wird und Anlegern als Orientierungshilfe dafür dient, Fonds zu identifizieren, die einen realen und positiven Einfluss auf die Welt haben sowie sozial und verantwortungsvoll investiert sind. Zudem wird der SIIF mit Artikel 9 der am 10. März in Kraft tretenden Sustainable Finance Disclosure Regulation konform sein. Im Jahr 2019 erhielt der SIIF von der Ratingagentur Telos im Rahmen eines Update-Ratings die Bestnote „AAA“ und damit die Bestätigung für „höchsten Qualitätsstandard“.

„Wir freuen uns, dass der Fonds den wichtigen Meilenstein von 100 Millionen Euro verwaltetem Vermögen überschritten hat. Die bereits eingeleitete Energiewende ist ein tiefgreifender struktureller Wandel, und die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen mit den Zielen des Übereinkommens von Paris völlig unvereinbar. Mit unseren wirkungsorientierten Sachwertinvestitionen können wir einen großen Erfahrungsschatz und eine langjährige Erfolgsbilanz in schnell wachsenden Volkswirtschaften vorweisen. Seit Jahren leisten wir nun einen wichtigen Beitrag bei der Gestaltung der Energiewende, zukünftig möchten wir eine noch aktivere Rolle spielen”, so T.U. Michael Sieg. (ahu)