Man kann das wie eine Beziehung sehen

Matthias Wojke, Direktionsbevollmächtigter Immobilienwirtschaft bei der R+V Allgemeine Versicherung AG / Foto: © R+V

Die R+V hat in der gewerblichen Wohngebäudeversicherung viele langjährige Kunden in ihrem Bestand. Warum das so ist und welche Produkte der Wiesbadener Versicherer in diesem Bereich anbietet, darüber sprachen wir mit Matthias Wojke, Direktionsbevollmächtigter Immobilienwirtschaft bei der R+V Allgemeine Versicherung AG.

finanzwelt: Herr Wojke, für Vermieter von Wohngebäuden ist es wichtig, richtig abgesichert zu sein. Wieso sind die Ansprüche hierbei so anders als bei privaten Wohnungsvermietern?
Matthias Wojke» Vom Grundsatz her gibt es da keine großen Unterschiede. Professionelle Immobilienanleger und private Wohnungseigentümer wollen gleichermaßen ihr Eigentum vollumfänglich abgesichert wissen. Ein Unterschied liegt in der Risikoverteilung. Der Eigentümer eines Mehrfamilienhauses trägt das Risiko zu 100 %, wobei hingegen in einer Wohnungseigentümergemeinschaft die Risiken auf mehrere Schultern verteilt sind. Je nach Nutzungsart nimmt auch die Renditeerwartung einen gewissen Stellenwert ein.

finanzwelt: Die Liste der möglichen Ursachen für Vermögensverlust ist lang. Was haben Hausbesitzer und -verwaltungen am wenigsten auf dem Zettel?
Wojke» Das sind vor allem Themen, mit denen man in der Vergangenheit überhaupt keine Berührungspunkte hatte, z. B. in ländlichen Regionen das Thema Graffiti, was dort nicht so das Thema war im Gegensatz zu Großstädten. Aber auch die Kosten für die Beseitigung von Schäden verursacht durch den unbemerkten Todesfall von Mietern, was sehr teuer werden kann. Daher haben wir bei uns u. a. auch den Baustein der AllRiskdeckung, der u. a. auch solche Sachen mit absichert und somit auch den entsprechenden Schutz bietet.

finanzwelt: Wie sieht es mit Storno aus? Sind Besitzer von Mehrfamilienhäusern und Hausverwaltungen eigentlich treue Kunden?
Wojke» In unserem Bestand haben wir eine Vielzahl von Kunden, die langjährig mit dabei sind und uns die Treue halten. Man kann das ein Stück weit wie eine Beziehung sehen. Es kommt vor allem auch darauf an, wie beide Seiten miteinander kommunizieren, d. h. wenn es Themen gibt, wie eine nicht mehr auskömmliche Prämie, dass man hier gemeinsam nach Lösungen sucht. Wir sind gerade im Bereich der Wohnungswirtschaft sehr professionell aufgestellt, was u. a. unser Schaden-Reporting angeht, um gemeinsam mit dem Kunden innerhalb des Immobilienbestandes eventuelle Schadenherde zu identifizieren und dort entsprechend mit dem Kunden gemeinsam Lösungen zu finden, wie man solche Themen dann in den Griff bekommt. Es gibt auch in langjährigen Kundenbeziehungen Höhen und Tiefen. Wir begleiten das Thema bei uns durch die direkten Ansprechpartner, z. B. im Kundencenter der Immobilienwirtschaft. Ebenso bieten wir auch unseren Vertriebspartnern direkte Ansprechpartner, so dass viele Themen persönlich besprochen werden können.

Weiter auf Seite 2