Lässt Trump versehentlich die Blase platzen?

Rolf Ehlhardt, Vermögensverwalter, I.C.M. Independent Capital Management Vermögensberatung Mannheim GmbH / Foto: © I.C.M.

Welche Blase werden viele fragen. Es geht uns doch gut. Die Wirtschaft läuft. Ja…., aber ….. . Ich muss zugeben: Ich habe Trump falsch eingeschätzt. Ich habe geglaubt, wenn er einmal vereidigt ist, benimmt er sich als Präsident nicht mehr wie ein Wahlkämpfer. Ich habe mich geirrt. Auch wenn seine jüngste Erklärung moderat klang. Er bleibt unkalkulierbar. Auch für die Kapitalmärkte. Was passiert, wenn am 15.März 2017 die Schuldobergrenze nicht erhöht wird, weil gesetzlich verankert?

Trotzdem erzielen die amerikanischen Aktienbörsen neue Höchstkurse. Laut dem Shiller-Index haben sie damit die höchste Bewertung nach 1929 und 2000 erreicht. Wenn Aktien durch die Kursanstiege teuer geworden sind, bedeutet das, dass in die Kurse Phantasien (Trump senkt die Steuern, erneuert die Infrastruktur) eingepreist wurden. Phantasien, die sich entweder erfüllen oder nicht. Erfüllen sie sich, haben die Kurse einiges schon vorweggenommen.

Die ersten Gerichtsentscheide und die zunehmenden Proteste, aber auch der Widerstand in der eigenen Partei mahnen zur Vorsicht. Trump wird gebremst oder sein Tuen sogar verhindert. Für die Kursphantasien bedeutet das, die Maßnahmen Trumps, die diese Euphorie ausgelöst haben, könnten sich verzögern oder gar scheitern. Phantasien werden dann enttäuscht und aus den Aktienkursen eliminiert. Also Gefahr für die Aktienmärkte, zumal für etwa 500 Mrd. Aktien auf Kredit gekauft wurden. Außerdem ist aktuell der Optimismus in USA grenzenlos.

Wo sind die Risiken für die Märkte? Das größte Risiko ist die hohe Verschuldung von Staat, Unternehmen und Privaten. Die US-Staatsverschuldung hat sich seit 2007 auf 20 Bill. verdoppelt. Ebenso die Kredite der Unternehmen. Es gibt allein etwa acht Billionen Anleihen der Industrie, davon zwei Billionen in High-Yield-Bonds, die ein besonders hohes Totalausfallrisiko beinhalten. Viele Aktiengesellschaften haben die Kredite nicht investiert, sondern eigene Aktien zurückgekauft.

weiter auf Seite 2