“KI und Robotik gehen Hand in Hand”

Dr. Gunnar Dolling, Leiter top.Schaden bei der HDI Versicherung AG / Foto: © Talanx

Durch eine strategische Partnerschaft mit einem Anbieter intelligenter Automatisierungssoftware will die Talanx die End-to-End-Digitalisierung von Kerngeschäftsprozessen beschleunigen. Ein erster Schritt umfasst die automatisierte Prüfung und Dunkelverarbeitung von Eingangsdokumenten.

Talanx kooperiert mit WorkFusion, einem Anbieter intelligenter Automatisierungssoftware. Die Software von WorkFusion wird im ersten Schritt zur automatisierten Prüfung und Dunkelverarbeitung von Eingangsdokumenten im Schaden-Bereich im Geschäft mit deutschen Privat- und Firmenkunden bei der Talanx-Tochter HDI eingesetzt. So sollen u.a. noch mehr Kfz-Glasrechnungen „dunkel“ verarbeitet werden. Wenn bspw. größere Unternehmen einheitlich strukturierte Dokumente an den Versicherer übermitteln, ist dies bereits heute der Fall. Bei der Zusendung von Dokumenten durch kleine Betriebe und Privatkunden ist das automatisierte Auslesen der Daten bislang eine Herausforderung, die nun durch die Zusammenarbeit mit WorkFusion gelöst wird.

„Wir nutzen bereits Roboter im Versicherungsbetrieb. Dank der Kombination von Robotergesteuerter Prozessautomatisierung – kurz: RPA – und Künstlicher Intelligenz können wir nun erstmals komplette Prozesse end-to-end intelligent automatisieren“, erklärt Dr. Christoph Wetzel, Vorstandsvorsitzender der HDI Versicherung AG. Das Unternehmen plant eine schnelle Skalierung. So möchte HDI bereits im Laufe des kommenden Jahres einen großen Teil der Prozesse in Schaden mit der neuen Lösung teilautomatisieren. Zudem wird ein Einsatz bei den internationalen Tochtergesellschaften der Talanx Gruppe geprüft.

Neben seinen Wachstums- und Profitabilitätszielen legt der Talanx Konzern einen strategischen Schwerpunkt auf die digitale Transformation. Ein Ziel ist der schnelle Auf- und Ausbau von Kompetenzen im Bereich der künstlichen Intelligenz (KI), insbesondere die Optimierung von KI-basierten Geschäftsprozessen.

Wie genau das funktioniert, lesen Sie auf Seite 2