KI in der Finanzierungs- und Immobilienindustrie

Dr. Stefan Schulte, Leiter Big Data & Data Science PlanetHome Group GmbH / Foto: © PlanetHome Group

Künstliche Intelligenz und Big Data sind die beiden prägenden Begriffe der Informationsverarbeitung des 21. Jahrhunderts. Kaum ein Geschäftsmodell, das nicht mit diesen Begriffen hantiert und kaum ein Industriezweig, der nicht versucht die Potentiale nutzbar zu machen. Während in den letzten Jahren Big Data die Diskussionen beherrschte und wir lernen mussten mit Hadoop Clustern, verteilter Datenhaltung und Cloud Technologien Schritt zu halten, ist seit kurzer Zeit das Thema künstliche Intelligenz (KI) dabei den Markt aufzurollen und die nächste Evolutionsstufe zu zünden. Die Erwartungen an Technologien im Bereich künstlicher Intelligenz steigen monatlich exponentiell an. Dahinter liegt die Hoffnung und die Erwartung auf eine neue digitale Revolution, welche um ein Vielfaches breiter und wirksamer ist als die Industrielle Revolution, die Ende des 19. Jahrhunderts mit der Erfindung der Dampfmaschine begann.

Künstliche Intelligenz als Begriff

Bei dem Begriff künstliche Intelligenz, kurz KI, geht es um die Automatisierung einfacher und komplexer Verhaltensweisen auf Basis mathematischer Algorithmen und Technologien, wie z.B. das maschinelle Lernen. Dabei beschreibt KI die Kombination aus verschiedenen technologischen Entwicklungen: Textgenerierung und maschinelle Verarbeitung natürlicher Sprache (das sogenannte Automatic Reasoning), prohabilistische Methoden, maschinelles Lernen, autonome und intelligente Agenten. Auf der Suche nach perfekten Lösungen wurden all diese Einzellösungen zu dem zusammengeführt, was wir heute unter künstlicher Intelligenz verstehen.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen starker und schwacher KI. Die schwache soll das menschliche Denken in Einzelbereichen unterstützen und intelligentes Verhalten mit Hilfe der Mathematik und Informatik simulieren. Hierbei geht es – anders als bei der starken KI – nicht um die Schaffung eines Bewusstseins oder einem tieferen Verständnis von Intelligenz. Die starke KI scheitert bis heute an den Herausforderungen grundsätzlicher philosophischer und ethischer Fragestellungen.

Welche Vorteile KI bietet, lesen Sie auf Seite 2