Kennen Sie Ihren digitalen Reifegrad im Vertrieb?

Foto: © Sergey Tarasov - stock.adobe.com

Wird Robot Advertising zukünftig den Berater ersetzen? Möchten sich unsere Kunden lieber von Maschinen beraten lassen? Eine hochrangige Führungskraft eines Versicherers sagte letztens sarkastisch zu mir: „Ich bin gegen Digitalisierung!“ Es folgten dann überzeugende Ausführungen, dass die Versicherungsbranche einer der ersten Wirtschaftszweige war, der sich auf den Digitalisierungsweg gemacht hat. Ihm, vielen anderen und vielleicht auch Ihnen geht die ewige Digitalisierungs-Diskussion auf den Nerv. Entscheidend ist doch, was in der täglichen Praxis und vor allem draußen an der Vertriebsfront bisher angekommen ist und was eingesetzt wird.

Dieses Thema möchten wir systematisch mit Ihnen gemeinsam beleuchten und untersuchen. Dabei möchten wir uns auf digitale Unterstützungen im Vertrieb fokussieren. Transparenz und Klarheit darüber soll eine Studie liefern. Die Studie ist von dem Innovation Lab Digitaler Vertrieb initiiert (www.lldv.de). Das Lab haben die Digitalagentur standpunkt digital GmbH & Co. KG aus Dortmund sowie der Innovationstreiber JCP Informationssysteme GmbH aus Hagen gegründet. Beide Unternehmen beschäftigen sich intensiv mit sinnvoller Digitalisierung im Vertrieb. Die wissenschaftliche Unterstützung wird durch die Technische Universität Dortmund geliefert. Das Hochschul-Team unterstützt das Lab bei der Durchführung und Auswertung der Daten. Wir als finanzwelt haben ebenfalls unsere Unterstützung als Medienpartner zugesagt.

Die Studie…

.. wird in drei Teilen durchgeführt. Die Aufteilung der einzelnen Teile bezieht sich auf die bestimmten Vertriebswege unserer Branche und unter Berücksichtigung bestimmter Prozesse und Besonderheiten. Im ersten Teil sind Vertriebsorganisationen gefragt. Dazu gehören auch Maklerorganisationen mit mehr als zehn Beratern. Darauf folgen im zweiten Teil die Pools als Mittler zwischen Produktgeber und Versicherungsmakler. Der dritte Teil widmet sich den Ausschließlichkeitsorganisationen der Versicherungsunternehmen. Die Datenerhebung für die Studie wird als Online-Umfrage durchgeführt, wobei optional dazu auch Telefoninterviews geführt werden können. Der angesprochene Personenkreis ist die Geschäftsführung bzw. der Vorstand der Unternehmen oder die für dieses Thema verantwortlichen Führungskräfte. Zum anderen ist natürlich auch die Meinung der Berater gefragt. Falls die Menge und Qualität der Daten es zulässt, könnten daraus spannende Deltas ermittelt werden.

Wie Sie Ihren digitalen Reifegrad ermittlen, erfahren Sie auf Seite 2