Keine Panik vor Coronavirus und den Wahlen in den USA

Michael Blümke, Portfolio Manager bei Ethenea / Foto: © Ethenea

Zwei große Unsicherheiten bestimmen aktuell Medien und Märkte: Die aktuelle globale Ausbreitung des Coronavirus sowie die bevorstehende Präsidentschaftswahl in den USA in diesem Jahr. Natürlich sind die Effekte dieser Ereignisse auf die globale Weltwirtschaft nicht zu vernachlässigen, wirklichen Grund zur Panik sieht Michael Blümke, Portfolio Manager bei Ethenea, anhand der aktuellen Entwicklungen allerdings noch nicht: „In Bezug auf das Coronavirus sprechen wir unserer Ansicht nach weiterhin nur über temporäre Effekte auf die Märkte, die sich aktuell jedoch in stark erhöhter Volatilität äußern. Angesichts der möglichen Ausgangsszenarien der US-Wahlen ist Flexibilität gefragt. Daher entziehen wir uns einer Panikmache und vertrauen auf die Flexibilität in unseren Portfolios und unseren aktiven Managementansatz.“

Coronavirus: ein Einmaleffekt

Die umfangreichen Vorsichtsmaßnahmen der chinesischen Regierung und die ersten Maßnahmen außerhalb Chinas werden sich definitiv auf die globalen Lieferketten und auf die Nachfrage auswirken. „Zwar wird die entgangene Nachfrage nicht zwangsläufig aufgeholt, aber die entsprechenden Einbußen werden letztendlich einen Einmaleffekt darstellen. Der Umfang des entstandenen Schadens lässt sich seriös jetzt noch nicht beurteilen, die Märkte treibt aber aktuell die Ungewissheit darüber um“, sagt Blümke.

Der Portfolio Manager hält den fundamentalen Eskalationsfall derzeit für unwahrscheinlich, passt das Portfolio aber aktiv an die neuen – schwankungsstarken – Umstände an. Die Diversifikation im Portfolio liefert einen ersten wichtigen Schutzmechanismus. Zusätzlich wurden sukzessive die betroffenen Risikoassets im Portfolio des Ethna-AKTIV – allen voran Aktien – reduziert. „Die tieferen Kurse bieten jedoch auch Kaufchancen, die wir als aktiver Manager nutzen werden“, so der Portfolio Manager.

Wie sich die Märkte in den USA derzeit entwickeln, lesen Sie auf Seite 2