Jeder ist herzlich willkommen

Dr. Dirk Reiffenrath, Mitglied des Vorstands der DVAG (li.) und Prof. Dr. Michael Thiemermann, Leiter der FHDW in Marburg / Fotos: © DVAG/ FHDW

Die Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW) in Marburg und die Deutsche Vermögensberatung Gruppe haben in diesem Herbst einen Master-Studiengang für Finanz- und Versicherungsprofis gestartet: „Management und Führung im Finanzvertrieb“. Was es damit auf sich hat, das verraten im finanzwelt-Interview Herr Dr. Dirk Reiffenrath, Mitglied des Vorstands und verantwortlich für Aus- und Weiterbildung bei der DVAG sowie Herr Prof. Michael Thiemermann, Leiter der FHDW.

finanzwelt: Was waren die Beweggründe dafür, das bisherige duale Studienangebot der DVAG noch weiter auszubauen?

Dr. Dirk Reiffenrath: Um das zu verstehen, muss man wissen, dass Ausbildung zu den zentralen Erfolgsfaktoren der DVAG zählt. Mit der Deutschen Akademie für Vermögensberatung (DAV) verfügen wir über ein zentrales Bildungsinstitut, das die Qualifikation der Vermögensberater professionell managt. Dadurch ist es uns möglich, den hohen fachlichen Anforderungen einer Allfinanzberatung und den immer weiter steigenden gesetzlichen Regelungen zur Berufszulassung und -ausübung gerecht zu werden. Für die Ausweitung des Studienangebots gab es mehrere Beweggründe. Allem voran die Tatsache, dass das Bachelor-Studium an der FHDW ein echte Erfolgsgeschichte ist. Aktuell studieren am Standort Marburg rund 120 Studenten. Während andere Fachhochschulen Studiengänge aufgrund mangelnder Studentenzahlen schließen mussten, haben wir in den letzten drei Jahren die Anzahl der Studenten um über 50 % steigern können. Außerdem ist der Master die konsequente Weiterentwicklung des dualen Studienangebots im Sinne der aktuellen Bildungslandschaft und wurde aktiv von unseren Vermögensberatern nachgefragt. Und: Wir wenden uns ganz gezielt auch an Interessenten, die an anderen Hochschulen ihren Bachelor erworben haben und ihr Wissen aufgrund von Ziel- und Produktvorgaben ihres Arbeitgebers nur bedingt einsetzen können. Unsere Vermögensberater beraten ausschließlich nach den Zielen und Wünschen der Kunden und haben somit eine deutlich größere Bandbreite an Handlungsoptionen. Last but not least bieten wir den Führungskräften der zukünftigen Generation ein Fundament, das in der Branche einmalig ist und wollen so unseren Vorsprung auch in die nächste Generation sichern.

finanzwelt: Bereits seit über zehn Jahren kooperieren die DVAG und die FHDW bei der Ausbildung zukünftiger Führungskräfte. Wie kam es grundsätzlich dazu – auf was blicken Sie als Partner besonders stolz zurück?

Dr. Reiffenrath: Unter den heute rund 17.000 hauptberuflichen Vermögensberaterinnen und Vermögensberatern finden sich Menschen mit ganz unterschiedlichen Ausbildungen und Qualifikationen. Folglich bieten wir unterschiedliche Einstiegswege, die sich an der persönlichen Situation der Berufsinteressierten orientieren. Was damals fehlte war ein Einstieg für junge Menschen, die an einer akademischen Ausbildung interessiert waren. So entstand die Idee einer engen Zusammenarbeit mit der renommierten Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW) mit Sitz in Paderborn. Und wie bereits erwähnt, zeigt sich zehn Jahre nach der Eröffnungsvorlesung eine durchweg positive Bilanz. Besonders stolz bin ich in der Zusammenarbeit mit der FHDW, dass wir uns nicht mit dem Erreichtem zufriedengeben. Wir wollen in der Champions League spielen und da ist die FHDW mit ihrem Standortleiter – Professor Thiemermann – genau der richtige Partner. Stolz sind wir auch, dass wir eine Dependance der FHDW in Marburg, dem Sitz unserer Holding haben und diesen mit akademischem Leben füllen.

Prof. Michael Thiemermann: Die DVAG wollte einen Hochschulpartner für die Ausbildung ihrer künftigen Führungskräfte, und die FHDW hat offenbar die Vorstellungen einer solchen Partnerschaft erfüllt. Wir blicken auf über zehn Jahre der erfolgreichen Zusammenarbeit zurück. In dieser Zeit hat sich viel verändert, und wir haben im beiderseitigen Bemühen, nicht stehen zu bleiben, sondern uns zu verbessern, das Bachelor-Studium in Ablauf und inhaltlicher Ausgestaltung im Laufe der Jahre immer wieder verändert. Ich bin besonders stolz darauf, dass wir den Umzug nach Marburg in ein wunderschönes Haus realisiert haben. Die DVAG hat damit ihre regionale Verbundenheit gezeigt – die FHDW ist eine hervorragende Ergänzung des bestehenden Angebots der Universitätsstadt Marburg. Und dass wir eine Partnerschaft pflegen, die stets den Belangen und Zwängen des jeweils anderen Rechnung trägt und immer bereit ist zu konstruktiver Veränderung und Weiterentwicklung.

Wo die aktuellen Herausforderungen für die Gestaltung des Studiengangs liegen und welche Vorraussetzungen die Teilnehmer erfüllen müssen, lesen Sie auf Seite 2