IMMAC kauft in Hessen

Die von IMMAC erworbene Pflegeeinrichtung in Nidda / Foto: © IMMAC

Mit Wirkung zum 1. November hat IMMAC ihr Portfolio durch den Erwerb einer Pflegeeinrichtung im hessischen Nidda erweitert. Dabei arbeitet das Unternehmen mit einem bereits bestens bekannten Betreiber zusammen.

Die von IMMAC erworbene Einrichtung in Nidda umfasst insgesamt 92 vollstationäre Plätze und wurde letztmals im Jahr 2007 erweitert. Bislang wurde das Haus von einem regionalen privaten Betreiber geführt. Im Zuge einer parallel zum Immobilienerwerb umgesetzten Betriebsübernahme hat nun die DOREA Gruppe den Betrieb der Einrichtung übernommen, womit IMMAC und DOREA ihre bereits etablierte Partnerschaft fortsetzen. Der Pachtvertrag hat eine Laufzeit von 20 Jahren zzgl. Verlängerungsoption. Entscheidender Faktor für die Umsetzung der Transaktion war u.a., dass die am Standort bestens eingeführte Einrichtung „Seniorenheim Sachs“ im Rahmen diverser pachtvertraglicher Regelungen auch mit Blick auf potenzielle landesspezifische Anforderungen nach HGB PAV nachhaltig und zukunftsfähig aufgestellt bleibt.

Andreas Jantsch als Teamleiter Transaktion bei IMMAC verantwortlich für den HealthCare-Markt Deutschland, beschreibt das „…gemeinsame und partnerschaftliche Verständnis von Immobilieninvestor und Betreiber als mittlerweile zwingend notwendige Voraussetzung für erfolgreiche Transaktionen in einem nach wie vor sehr überhitzten Markt. Die Gefahr, in Investments zu gehen, welche in absehbarer Zeit kaum kalkulierbare Folgeinvestitionen wegen politisch motivierter Gesetzesänderungen nach sich ziehen, ist extrem groß. Diese Risiken gilt es, rechtzeitig und bereits im Vorfeld partnerschaftlich mit dem künftigen Betreiber zu antizipieren.“ (ahu)