Höchste Einzelausschüttung der Unternehmensgeschichte

Foto: © vegefox.com - stock.adobe.com

Investments werden getätigt, um Rendite zu erzielen. Das ist nicht immer so einfach. Umso erfreulicher ist es, wenn die eigenen Erwartungen mitunter getoppt werden. Die MIG AG mit ihren MIG-Fonds hat sich nunmehr von einem Teil der BioNTech-Aktien getrennt. Die Teilveräußerung brachte einen satten Zugewinn für die Anleger.

„Der Verkauf von rund 20 Prozent unserer Anteile an BioNTech ist ein Meilenstein für die MIG-Fonds. Es bedeutet nicht nur, dass wir mit rund 110 Millionen Euro an Rückflüssen an unsere Anleger die höchste Einzelausschüttung unserer Geschichte realisieren können. Wir setzen damit zudem eine sehr aktive Exit-Performance der vergangenen Jahre fort. Bei MIG 7 und MIG 9 werden die Anleger mit dieser Ausschüttung bereits deutlich mehr als ihre Einlage erhalten und dies obwohl diese Fondsgesellschaften noch weitere Unternehmensbeteiligungen halten sowie über eine erhebliche Anzahl von Aktien an der BioNTech SE verfügen“, kommentiert Kristian Schmidt-Garve, General Partner und Vorstand der MIG Verwaltungs AG und ergänzt, dass die MIG-Fonds auch weiterhin ein größerer Anteilseigner beim boomenden Biotechnologie-Unternehmen bleiben.

Kristian Schmidt-Garve, General Partner und Vorstand der MIG Verwaltungs AG / Foto: © MIG AG

Zum Hintergrund:

Nachdem das Mainzer Biotechnologie-Unternehmen BioNTech, an dem die MIG-Fonds als Mitgründer seit 2008 investiert sind, sich im Bereich der Immunonkologie in die globale Spitze entwickelt hat, kam das Corona-Virus als Bedrohung. In unglaublich kurzer Zeit wurde ein Impfstoff entwickelt und mit Partner Pfizer in Deutschland bereits mit dem Test eines potenziellen Impfstoffs gegen das Corona-Pandemievirus Sars-CoV-2 begonnen. Mit den klinischen Studien im Corona-Projekt ist ein weiterer Meilenstein erreicht worden. Die Aktie, die im Herbst 2019 ihr Debut an der US-Technologiebörse Nasdaq feierte, notiert aktuell um die 50 US-Dollar. Ein Kursanstieg um 30 Prozent seit Jahresbeginn (zum Vergleich: der Dow Jones hat im gleichen Zeitraum rund 16 Prozent eingebüßt und auch der Nasdaq notiert aktuell mit nur plus 4 Prozent). (ah)