Hier sind Innovationen zuhause

Foto: © Gajus - stock.adobe.com

Berlin ist nicht nur die politische Hauptstadt Deutschlands, sondern auch im Bereich Innovation führend. Auch die anderen beiden Stadtstaaten überzeugen in dieser Hinsicht. Die neuen Bundesländer hinken in Sachen Innovation noch deutlich hinterher.

Welches Bundesland ist am innovativsten? Dieser Frage ist die ING-DiBa in ihrem Innovationsindex nachgegangen und die 16 Länder anhand von 8 Kriterien miteinander verglichen. Der Index selbst soll laut ING-DiBa ein Benchmarking möglich machen, ohne den Anspruch auf absolute Vollständigkeit zu erheben.

Macht Stadtluft innovativ?

Wohnte im Mittelalter ein Unfreier ein Jahr lang in einer Stadt, konnte er nicht mehr von seinem Dienstherren zurückgefordert werden. Der Rechtsgrundsatz „Stadtluft macht frei“ ist heute noch weit bekannt. Der ING-DiBa Innovationsindex zeigt aber auch, dass Stadtluft offenbar auch innovativ macht. So liegen an der Spitze des Rankings mit Berlin auf Rang 1 und Hamburg auf Rang 2 gleich zwei Stadtstaaten. Auch der dritte deutsche Stadtstaat, Bremen, findet sich mit Rang 6 im oberen Drittel. Ein wesentlicher Grund für die Dominanz der Stadtstaaten ist, dass diese es bei Rankings, die sich auf Daten pro Einwohner beziehen, etwas einfacher haben als Flächenstaaten.

Mit Bayern auf Rang 3, Baden-Württemberg auf Rang 4 und Nordrhein-Westfalen auf Rang 7 und Niedersachsen auf Rang 8 finden sich in der oberen Hälfte des Ranking ausschließlich Bundesländer, die mindestens eine Stadt mit über 500.000 Einwohnern haben. Das einzige Bundesland, das Städte über 500.000 Einwohner hat und im ING-DiBa Innovationsindex in der unteren Hälfte liegt, ist Sachsen auf Rang 11.

wie die anderen ostdeutschen Bundesländer abgeschnitten haben und wie sich die einzelnen Faktoren entwickelt haben, lesen Sie auf Seite 2