Frankfurt im Zeichen der digitalen Finanzbranche

Foto: © jotily - stock.adobe.com

Die Finanzbranche steht vor einem Umbruch: Open-Banking, Künstliche Intelligenz und Blockchain sind nur drei Schlagworte, die in Zukunft wohl eine wichtige Rolle spielen werden. Mit dem neuen Konferenzformat „Frankfurt Digital Finance“ wird an Deutschlands wichtigstem Finanzplatz digitale Kompetenz gebündelt und zudem das Image als Innovationsstandort gestärkt.

Zum ersten Mal findet die Konferenz „Frankfurt Digital Finance“ am 5. Februar im Frankfurter Zoo Palais statt. Bei der Veranstaltung werden Entscheider und Innovatoren aus der Finanzindustrie, der FinTech-Szene, der Politik sowie Investoren, Regulierer und Wissenschaftler auf einer neutralen Plattform zusammengebracht. Diese werden u.a. über die spezifischen Herausforderungen in einem Ökosystem mit etablierten Markteilnehmern und Einsteigern sprechen. In der Breite werden auch Cluster diskutiert, für die Frankfurt besondere Voraussetzungen bietet, bspw. RegTech, Payment & Customer Experience, Open Banking, KI und Blockchain. Mit der Konferenz wird das Ziel verfolgt, die Wahrnehmung der digitalen Kompetenz am Finanzplatz zu bündeln und damit zu schärfen.

Die Veranstalter erwarten ca. 400 Teilnehmer, die sich über engagierte Diskussionen und hochkarätige Referenten aus ganz Europa freuen dürfen, darunter z.B. Tamaz Georgdaze, Co-Gründer und CEO von Raisin, Erik Podzuweit, Gründer und Co-CEO von Scalable Capital, Prof. Philipp Sandner, Leiter des Blockchain Centers an der Frankfurt School of Finance & Management, Jörg Hessenmüller, Vorstand der Commerzbank und Dr. Daniel Bartsch, Co-Gründer und Vorstand von creditshelf.

„Wenn wir uns offen über Geschäftsmodelle, Projekte und Probleme austauschen und diese aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten, kontrovers diskutieren und kritisch angehen, können wir mithelfen, die Zukunft der Finanzwelt zu gestalten“, so Corinna Egerer, Initiatorin und Ausrichterin der Frankfurt Digital Finance. „Getreu dem Motto ‚better together‘ kann jeder mit seinen Erfahrungen und seiner Expertise einen Beitrag zur Lösung von Herausforderungen leisten. Es geht darum, verschiedene Kompetenzen zusammenzubringen und gewinnbringend einzusetzen.“

Bereits einen Tag vorher geht es los

Am Vortag der Konferenz wird es zusätzlich einen Prolog zum Thema „Künstliche Intelligenz im Finanzbereich in der Metropolregion Frankfurt“ geben, der von Dr. Jochen Papenbrock, dem CEO der Firamis GmbH und Vorstand des Vereins “AI in Financial Services e.V.“ geleitet wird. Bereits knapp zwei Monate vor dem Start ist die Resonanz auf die Frankfurt Digital Finance sehr positiv. So sind mit der Hessischen Landesregierung, der Wirtschaftsförderung Frankfurt, ING, Frankfurter Sparkasse, Commerzbank und Deutsche Bank, mit Capco und Namics, mit TechQuartier, Accelerator Frankfurt, Business Angels Frankfurt Rhein-Main, creditshelf, RatePay, Concardis, Facebook, PWC, der Silicon Valley Bank und EY sowie der Frankfurt School of Finance and Management bereits bedeutende Marktteilnehmer als Partner an Bord. (ahu)