FinTech unterstützt Verband

Simon Brunke, CEO der Exporo AG / Foto: © Exporo

Der Bundesverband Finanzdienstleistungen AfW erhält Unterstützung aus der Welt der digitalen Finanzdienstleistungen: Exporo ist seit Anfang des Jahres Fördermitglied des Verbandes. Die Crowdn-Investingplattform bietet Anlegern über zwei Wege sehr unterschiedliche Wege die Möglichkeit, in Immobilien zu investieren.

Exporo bietet Anlegern einen Überblick über Immobilienprojekte, in die sie einfach, transparent und gebührenfrei investieren können. Die privaten Investoren profitieren dabei von zwei sich ergänzenden Produktkategorien: Einmal können sie sich kurzfristig und fest verzinst an renditestarken und geprüften Immobilienprojekten beteiligen. Hier errichten Projektentwickler z.B. neue Wohngebäude oder sanieren Gewerbeobjekte über eine bestimmte Laufzeit. Zudem bietet Exporo Anlegern die Möglichkeit, sich direkt an ausgewählten Bestandsimmobilien zu beteiligen und wie ein Eigentümer zu agieren. So erhalten die Investoren hier quartalsweise Ausschüttungen aus den Mietüberschüssen und sind zudem am Immobilienwert beteiligt. Das Unternehmen hat seinen Sitz in der Hamburger HafenCity und beschäftigt inzwischen über 130 Mitarbeiter.

„Exporo baut auf einen hybriden Vertrieb, sowohl online, als auch auf die Zusammenarbeit mit Finanzberatern, Vermögensverwaltern und Maklern. Um diese Partner, über unseren internen Service hinaus, bestmöglich zu unterstützen haben wir uns entschlossen Fördermitglied beim AfW zu werden“, so Simon Brunke, CEO der Exporo AG.

„Wir freuen uns sehr über den Entschluss eines führenden und innovativen Anbieters digitaler Crowd-Investments im Immobilienbereich, die Aktivitäten des Bundesverband Finanzdienstleistung AfW e.V. durch eine Fördermitgliedschaft tatkräftig zu unterstützen. Dafür danken wir Simon Brunke, dem CEO der Exporo AG, sehr herzlich“, ergänzt Matthias Wiegel, Mitglied des AfW Vorstandes. (ahu)

www.exporo.de

www.bundesverband-finanzdienstleistung.de