Elektroautos trotzen dem Trend

Foto: © malajscy - stock.adobe.com

Aufgrund der Corona-Krise sind auf dem Automarkt deutliche Einbußen zu verzeichnen. Eine Antriebsart entwickelt sich jedoch völlig gegensätzlich: Der Elektromotor.

Wie aus einer Infografik von Kryptoszene.de hervorgeht, wurden in Deutschland im Juli über alle Antriebsarten hinweg 5,4 % weniger Fahrzeuge zugelassen als im Vorjahresmonat. Bei einer Betrachtung nach Antriebsarten zeigt sich jedoch ein sehr differenziertes Bild: So wurden im Juli 16.798 neue E-Autos zugelassen, 182 % mehr als im Vorjahresmonat! An Spitze steht dabei der Renault Zoe mit 2.851 Neuanmeldungen, gefolgt vom VW E-Golf sowie dem Hyundai Kona.

Die positive Entwicklung dürfte auch in Zukunft weiter gehen. So geht aus der Erhebung hervor, dass die Analysten davon ausgehen, dass europaweit in diesem Jahr 60 % mehr E-Autos verkauft werden als im Vorjahr. Weltweit dürfte der Anstieg 20 % betragen.

Die Infografik zeigt zudem, dass deutsche Konzerne bei der Elektromobilität durchaus federführend sind. So belegen diese beim E-Mobilitäts-Index im Bereich „Technologie“ mit dem Indexwert von 2,3 die absolute Spitzenposition. Hingegen dominiert in den Bereichen „Industrie“ und „Markt“ nach wie vor China.

„Die Nachfrage nach Elektrofahrzeugen steigt beträchtlich“, so Kryptoszene-Analyst Raphael Lulay. „Die Innovationsprämie des Staates mag hierbei eine nicht unwesentliche Rolle spielen. Doch auch dessen ungeachtet sind Stromer für immer mehr Kunden attraktiv, wie diverse Erhebungen nahelegen“. (ahu)