Eine Emission für weniger Emission

Foto: © demarco - stock.adobe.com

Die Deutsche Lichtmiete bringt eine neue Unternehmensanleihe auf den Markt. Von aktuellen klimapolitischen Diskussionen erhofft sich das Unternehmen weitere Marktimpulse.

Hinter dem Basispatent Nummer 223898 beim US-Patentamt verbirgt sich wohl einer der revolutionärsten Erfindungen der Menschheitsgeschichte: Thomas Alva Edison erhielt am 27. Januar 1880 das Patent auf die Glühlampe, die für die nächsten über 100 Jahre die wichtigste künstliche Lichtquelle wurde. Aufgrund des hohen Energieverbrauchs der Glühlampe rücken nun aber andere künstliche Lichtquellen in den Fokus, bspw. LED-Beleuchtungen. Mit der nun emittierten „Deutsche Lichtmiete EnergieEffizienzAnleihe 2025“ lässt die Deutsche Lichtmiete private und institutionelle Anleger an dieser Entwicklung teilhaben. Die Unternehmensanliehe hat ein Emissionsvolumen von 50 Mio. Euro und einen Zinskupon von 5,25 % p.a. Das Gesamtvolumen ist in 50.000 Schuldverschreibungen mit einem Nennbetrag von je 1.000 Euro aufgeteilt. Anleger können sich ab 3.000 Euro beteiligen, die Zeichnungsfrist läuft noch bis zum 30.6.2020. Als Sicherheit werden den Investoren LED-Industrieprodukte sicherungsübereignet. Diese Sicherheiten werden für die Anleger von der Treuhänderin, der THD Treuhandepot GmbH, über die gesamte Laufzeit gehalten.

Nachhaltigkeit gewinnt an Bedeutung

„Die Auswahl einer Kapitalanlage erfolgt nicht mehr nur nach Rendite–Risiko Gesichtspunkten, sondern Anleger nutzen ökologisch soziale Governance (ESG) und sozial verantwortliche Investment (SRI) Kriterien für die Auswahl ihrer Kapitalanlagen. Die vorhergegangenen Anleiheprodukte der Deutschen Lichtmiete wurden von einer unabhängigen Research Agentur für nachhaltige Investments geprüft und erfüllen die Anforderungen an nachhaltige Kapitalanlagen. Die EnergieEffizienzAnleihe 2025 bietet Investoren die Möglichkeit, Kapital ökologisch sinnvoll und renditestark anzulegen“, erklärt Roman Teufl, Geschäftsführer der Deutsche Lichtmiete Vertriebsgesellschaft für ethisch-ökologische Geldanlagen GmbH. Er sieht das Anlageprodukt unabhängig von konjunkturellen Entwicklungen und erwartet aufgrund der aktuellen Diskussionen um Klimaschutz und CO2-Steuer weitere Impulse. „Wir gehen davon aus, dass die Umrüstungen auf energieeffiziente LED-Beleuchtung deutlich zunehmen, weil dadurch Stromverbrauch und CO2-Emissionen eingespart werden können.“ Unlängst hat eine Studie des Fraunhofer ISI und des IREES das hohe Energieeinspar- und Marktpotenzial von LED-Beleuchtung bestätigt und empfiehlt für die Umrüstung explizit eine investitionsfreie Realisierung im flexiblen Mietmodell. Gründer und CEO Alexander Hahn sieht die Deutsche Lichtmiete Unternehmensgruppe für die Zukunft gut aufgestellt: „Zu Jahresbeginn 2019 haben wir unsere Produktionskapazitäten verdreifacht und im Juli hat der neue Produktionsstandort in Sandkrug seinen Betrieb aufgenommen.“ (ahu)