Ehrgeiziges Ziel für 2019

André Wreth, Geschäftsführer von Solvium Capital / Foto: © Solvium

Der P&R-Skandal hatte negative Auswirkungen auf die Sachwertbranche, insbesondere den Containerbereich. Solvium Capital blickt dennoch auf ein erfolgreiches Jahr zurück und hat in diesem eine besondere Marke erreicht. In diesem Jahr soll eine weitere Steigerung erfolgen.

Seitdem Solvium Capital im Jahr 2011 gegründet wurde, hat das Hamburger Unternehmen bei Anlegern über 200 Mio. Euro eingeworben (finanzwelt berichtete). Zahlreiche Verträge über die Vermietung von Containern und Wechselkoffern wurden bereits beendet und 75 Mio. Euro wurden an Anleger ausgezahlt. Im vergangenen Jahr erreichte Solvium eine Vertriebsleistung von mehr als 53 Mio. Euro und bestätigte damit das Umsatzergebnis des Vorjahres. Einen wesentlichen Teil dazu hat der Bereich der professionellen und institutionellen Investoren beigetragen, wo der Gesamtumsatz mit mehr als 15 Mio. Euro deutlich zulegte. „2018 wurde der komplette Markt der Sachwertinvestments von dem Betrugsskandal der P&R-Gruppe überschattet. Dies hat sich auch auf unser Geschäft ausgewirkt. Wir freuen uns jedoch sehr über das dennoch sehr gute Umsatzergebnis. Ganz besonders freut uns, dass es gelungen ist, die Umsätze im institutionellen Bereich signifikant ausbauen zu können“, so das Fazit von Geschäftsführer André Wreth über das abgelaufene Jahr. „Für 2019 planen wir, das Platzierungsergebnis auf 60 – 80 Millionen Euro zu steigern. Neben der Umsatzsteigerung ist es unser Ziel, den freien Vertrieb bei den kommenden Herausforderungen der neuen FinVermV aktiv zu unterstützen“, gibt Geschäftsführer Marc Schumann ein ambitioniertes Ziel für das nächste Jahr aus.

Anleger kommen immer wieder

Im vergangenen September hatte Solvium zum fünften Mal den jährlichen Portfoliobericht vorgelegt, für den ein Wirtschaftsprüfungsunternehmen alle relevanten Vertragsunterlagen für das Geschäftsjahr 2017 eingesehen und die wesentlichen wirtschaftlichen Daten geprüft und bescheinigt hatte (finanzwelt berichtete). Aus dem Bericht geht hervor, dass alle vertraglich vorgesehenen Mietzahlungen vertragsgemäß und in voller Höhe ausgezahlt wurden. Des Weiteren wurde bescheinigt, dass die Mietzahlungen an die Investoren aus laufenden Mieteinnahmen der Container und Wechselkoffer erbracht wurden. „Mittlerweile haben wir mehr als 75 Mio. Euro an Miet- und Rückzahlungen aus ausgelaufenen Investments an Investoren getätigt. Dies und die hohe Wiederanlagequote freuen uns sehr. Auch für das Jahr 2018 können wir vom störungsfreien Betrieb aller unserer Investments berichten und prognostizieren deshalb auch für dieses Jahr bei allen unserer Investments eine 100-%ige. Erfüllungsquote“, so Marc Schumann. (ahu)

www.solvium-capital.de