“Digitalisierung ist Erfolgsfaktor, kein Wohlfühlprogramm!”

Foto: © Sikov - stock.adobe.com

Dank digitaler Unterstützung können Ausschließlichkeitsvermittler sich erfolgreich im Markt positionieren. Das Problem: Viele Versicherer lassen sie damit im Regen stehen, wie eine aktuelle Studie zeigt.

Seit mittlerweile 16 Jahren ermittelt der IT-Dienstleister adesso gemeinsam mit Sirius Campus in der Benchmark-Untersuchungsreihe „Erfolgsfaktoren im Ausschließlichkeitsvertrieb“ die Zusammenarbeit von Agenturen mit ihren Versicherungsgesellschaften. Die aktuelle Befragung ergibt, dass mit der ARAG, der Concordia, der Mecklenburgischen und der Nürnberger Versicherung gerade einmal vier der 22 untersuchten Ausschließlichkeitsvertriebe ihren Vermittlern eine volldigitale, also papierlose, Prozessbearbeitung in mehr als 60 % der Geschäftsvorfälle ermöglichen. Die Schlusslichter der Branche ermöglichen gerade einmal in 35 % der Fälle eine volldigitale Prozessbearbeitung.

Digitale Unterstützung macht Vermittler erfolgreicher

Von 18 untersuchten digitalen Unterstützungsangeboten für Versicherungsagenturen wirken sich eine Online-Bedürfniserfassung für Kunden vor dem Beratungsgespräch und eine digitale Schadenerfassung besonders positiv auf die Neukundengewinnung aus. So gewinnen Vermittler mit zunehmender Nutzungshäufigkeit dieser Instrumente 18 bzw. 16 Prozentpunkte mehr Neukunden im Vergleich innerhalb der Vertriebsorganisation. Vor allem beim Abschluss von Lebens- und Krankenversicherung kann sich eine intensive Nutzung eines Social-Media-Auftritts und eine papierlose Beratung auszahlen: So können allein durch diese beiden Maßnahmen sieben bzw. acht zusätzliche Abschlüsse pro Jahr generiert werden.

Wie sich digitale Unterstützung auswirken kann und was die Vermittler diesbezüglich fordern, lesen Sie auf Seite 2