“Digitale bAV ist unsere Zukunft”

Martin Bockelmann, Gründer und Vorstandsvorsitzender xbAV AG / Foto: © xbAV

Der Corona-Schock hat direkte Auswirkungen auf die Versicherungs- und Vorsorgeberatung – und sorgte dafür, dass auf einmal vieles digital funktionierte, was vorher nur schleppend ging. finanzwelt sprach hierüber und auch über das BRSG mit Martin Bockelmann, dem Gründer und Vorstandsvorsitzenden der xbAV AG.

finanzwelt: Welche Auswirkungen hat die Corona-Krise auf die Marktentwicklung der betrieblichen Altersversorgung?

Martin Bockelmann: Die aktuelle Situation wird, bei aller Tragik für die vielen betroffenen Menschen und Unternehmen, ein Beschleuniger für die Digitalisierung sein. Von jetzt auf gleich änderte sich das private Leben genauso wie der berufliche Alltag. Mit dem Büroeinzug im privaten Wohnraum stellte sich die Frage, was geht eigentlich online? Das gilt auch für die bAV und alle Prozesse, die damit zusammenhängen. Unsere Plattform macht die bAV für alle einfach und zugänglich – auch aus dem Homeoffice heraus. Das gilt für die Beratung bis zum Online-Abschluss. Wie sich die Krise auswirkt, sehen wir in der Nutzung unserer Plattform.

finanzwelt: Und auf das Geschäft Ihres Unternehmens?

Bockelmann: Mit dem allgemeinen Start ins Homeoffice ging die Anzahl der Online-Beratungen auf unserer Plattform erst einmal zurück. Die Anzahl der durchgeführten Beratungen lag nur noch bei 50 %, verglichen mit dem Vorkrisenniveau. Drei Wochen später stieg sie auf 75 %, und aktuell liegen wir wieder auf Vorkrisenniveau. Die Nutzung der Online-Verwaltung auf unserer Plattform erhöhte sich dagegen. Die Zahlen steigen nach wie vor an. Viele Personalabteilungen nutzen offenbar diese Zeit, um sich besser und zukunftsfähiger aufzustellen.

finanzwelt: Die umfassende Digitalisierung zahlt sich also jetzt für alle Beteiligten aus?

Bockelmann: Ja. Auch für die Zeit nach Corona. Mit den richtigen Tools spare ich als Unternehmen Zeit und Geld. Und wenn die Oberfläche benutzerfreundlich ist, spare ich mir zusätzlich Nerven. Die bAV muss für alle einfacher werden. Digitale Kommunikation ist ein wichtiger Bestandteil unserer Zukunft. Unter anderem, weil sie die Beratung und Verwaltung kostengünstig, schnell und ortsunabhängig macht. Darüber hinaus hilft die Digitalisierung auch bei der Verbreitung der bAV. Über digital unterstützte Prozesse legen Beschäftigte über 60 % mehr für ihre Altersvorsorge zurück als auf herkömmlichem Wege. Wir führen das darauf zurück, dass die bAV online leicht verständlich wird. Die Vorteile und Zusammenhänge werden einfach und klar. Hinzu kommt, dass sich der Administrations- und Informationsaufwand auf Arbeitgeberseite um bis zu 80 % reduziert. Dieser enorme Effizienzgewinn trägt zu einer höheren Akzeptanz bei. Als Plattformanbieter möchten wir Versicherern und Arbeitgebern bei dieser Umstellung auf digital helfen. Mit unserer unabhängigen Plattform möchten wir außerdem, dass Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu gut informierten Entscheiderinnen und Entscheidern werden. Das geht nur, wenn sie ihre persönliche Situation kennen und wissen, welche Entscheidung welche Auswirkung hat. Idealerweise klar und verständlich.

Weiter auf Seite 2