Die 5 großen Vorteile von ETFs

Foto: © Stockwerk-Fotodesign - stock.adobe.com

Viele Anleger sind sich nicht sicher, in welche Art von Aktien oder Fonds sie investieren wollen. Insbesondere die aktuellen weltpolitischen Entwicklungen bereit vielen Angst: Brexit, der Aufstieg von rechtspopulistischen Parteien in Europa sowie außenpolitische Entscheidungen von US-Präsident Donald Trump wirken sich direkt auf die Weltmärkte aus. Umso wichtiger ist es deshalb, in ETFs zu investieren. Exchange Traded Funds – kurz ETFs – bieten hier einzigartige Vorteile für alle Anleger und werden deshalb immer beliebter. Welche Vorzüge die Investition in ETFs im Einzelnen bietet und mit welchen Risiken diese Anlagestrategie verbunden ist, erläutert folgender Artikel.

Der DAX bildet als größter Aktienindex Deutschlands die 30 größten Unternehmen ab. ETFs bilden beispielsweise die Marktveränderungen des DAX ab. / Foto: © PIX1861 – pixabay.com

Vorteil 1: ETFs sind einfach online abzuschließen

Anleger können ETFs einfach online abschließen. Dies ist sehr wertvoll, da klassische Banken und Anlageberater in der Regel ETFs nicht empfehlen. Das liegt daran, dass diese Berater meist eine Provision für die Vermittlung erhalten und Fondsmanager für ihre Wertpapierselektion hohe laufende Gebühren vereinnahmen. Ein ETF hingegen bildet die Performance eines Index ab, wie z.B. die des DAX. ETF müssen also nicht aktiv gemanagt werden. Aufgrund der einfachen Struktur von ETFs gibt es daher keine hohen Gebühren oder Bankprovisionen. Online gibt es viele Portale, wie beispielsweise Weltsparen, die mit ihrem Produkt WeltInvest ein Portfolio aus mehreren ETFs anbieten. Anleger können so ihr Geld langfristig anlegen und, je nach Anlagestrategie, sowohl in Aktien als auch in Anleihen investieren. WeltInvest von Weltsparen ist für die Kunden daher eine transparente Möglichkeit, in ETFs zu investieren.

Vorteil 2: ETFs sind günstiger als andere Anlagevarianten

Bei aktiven Fonds wählt der Fondsmanager einzelne Aktien aus, die er dann kauft. Bei der ETF-Anlage entfällt dieser Schritt, da ein ETF einen Aktienindex (beispielsweise den DAX) nachbildet. Das führt dazu, dass Anleger für ETFs wesentlich weniger zahlen müssen als für aktive Fonds. WeltInvest kommt mit Gesamtkosten von durchschnittlich 0,49 % p.a. aus, wohingegen aktiv gemanagte Mischfonds mit Aktien und Anleihen durchschnittlich 2,26 % p.a. kosten. Über einen langen Anlagezeitraum und bei einem hohen Anlagebetrag fallen diese Mehrkosten deutlich ins Gewicht. Durch niedrige Gebühren bleibt hingegen mehr Geld von der Wertentwicklung der Aktien erhalten und Anleger können am Ende bei einer positiven Entwicklung des Marktes mehr Gewinn machen. Diese Kostenvorteile veranlassen viele Anleger dazu, in ETFs zu investieren.

Drei weitere Vorteile von ETFs erfahren Sie auf Seite 2