DFV: Börsengang erfolgreich abgeschlossen

Die Aktien der Deutschen Familienversicherung sind nun an der Börse Frankfurt notiert / Foto: © Leonardo Franko - stock.adobe.com

Die Deutsche Familienversicherung hat ihre Kapitalerhöhung erfolgreich abgeschlossen und ist nun im Regulierten Markt an der Börse Frankfurt notiert. Für die Aktien des Frankfurter InsurTechs interessierten sich mehr Anleger als überhaupt Aktien vorhanden waren.

Im Rahmen des Börsengangs hat die DFV insgesamt 4,37 Mio. Angebotsaktien erfolgreich platziert. Von diesen stammen 3,8 Mio. Aktien aus einer Kapitalerhöhung gegen Bareinlagen, die restlichen 570.000 Stück sind bestehende Aktien zur Deckung von Mehrzuteilungen. Im Rahmen der Zuteilung konnten nicht alle Kaufangebote von Privatanlegern berücksichtigt werden. Die Anleger erhalten bei erfolgter Zuteilung eine separate Wertpapierabrechnung durch ihre Depotbank.

Unter der Annahme, dass die von der DFV eingeräumte Greenshoe-Option in voller Höhe ausgeübt wird, werden sich die der Gesellschaft zufließenden Bruttoemissionserlöse auf 52,1 Mio. Euro belaufen. Den Nettomittelzufluss möchte der Versicherer für die Finanzierung weiteren Wachstums verwenden.

Voraussichtlich ab Dienstag, den 4. Dezember, werden die Aktien der DFV im Prime Standard der Frankfurter Börse gehandelt. Für diesen Tag ist auch das Settlement vorgesehen. Für die DFV, das Management und die Hauptaktionäre gilt eine Lock-up-Periode von jeweils 12 Monaten ab dem Tag der Erstnotiz.

Als Sole Global Coordinator und Joint Bookrunner begleitet Hauck & Aufhäuser den Börsengang. Ebenfalls als Joint Bookrunner fungiert Mainfirst.

Ursprünglich sollte die Handelsaufnahme der DFV-Aktien schon am 14. November erfolgen. Dieser Termin wurde jedoch abgesagt (finanzwelt berichtete). (ahu)

www.deutsche-familienversicherung.de