DEUTSCHE FINANCE investiert in Chicago

Foto: © MaciejBledowski - stock.adobe.com

Die DEUTSCHE FINANCE lanciert in Chicago einen institutionellen Club Deal für Privatanleger. Der entsprechende Fonds hat eine Top-Bewertung erhalten.

Mit dem institutionellen Club Deal „Chicago“ beteiligen sich Anleger an der Immobilie „333 South Wabash“ in attraktiver Lage im Geschäftszentrum von Chicago. Das auch unter dem Namen “Big Red” bekannte 45-stöckige Büroobjekt wurde im Jahr 1972 erbaut und verfügt über eine Mietfläche von ca. 112.000 m². Das Gebäude wurde im Rahmen einer grundlegenden Renovierung seit 2018 zu einer Class-A-Büroimmobilie aufgewertet und ist derzeit zu 88 % vermietet.

Der AIF „DF Deutsche Finance Investment Funds 16 – Club Deal Chicago“ wurde von der Ratingagentur Scope mit einem Rating von a (AIF) bewertet. Für das positive Ergebnis waren besonders die gute Bonität der Hauptmieter, die Einnahmesicherheit aufgrund der sehr langen Mietvertragslaufzeiten sowie die hohe Strukturierungs- und Transaktionskompetenz der DEUTSCHE FINANCE GROUP ausschlaggebend. In der Zusammenfassung steht: Eine Break-Even-Wahrscheinlichkeit von 99,3 %, eine Verlustmöglichkeit von 0,7 % und ein Value-at-Risk von 0,0 % (Ein Verlust wird in 99 % aller Simulationen nicht erreicht).

„Mit dem institutionellen Club Deal „Chicago“ erhalten Privatanleger Zugang zu einem langfristig vermieteten Prime-Investment mit hohem laufenden Cash Flow und interessantem Wertsteigerungspotential“, so Theodor Randelshofer, Vorsitzender Geschäftsführer der DF Deutsche Finance Solution GmbH. (ahu)