creditshelf gewinnt EU-Institution als Investor

Foto: © artjazz - stock.adobe.com

Mit einem diversifizierten Kreditfonds ermöglicht creditshelf institutionellen Investoren kleine und mittlere Unternehmen zu finanzierten. Gleich zu Beginn konnte ein gewichtiger Ankerinvestor gefunden werden.

Der creditshelf-Kreditfonds stellt KMU und Midcap-Unternehmen in Deutschland vorrangige Finanzierungen bereit, die creditshelf über seine deutsche Online-Finanzierungsplattform arrangiert. Der geschlossene Private-Debt-Fonds für qualifizierte Investoren verfügt über ein Zielvolumen von bis zu 150 Mio. Euro, die über 150 Kredite an deutsche KMU investiert werden können. Der Fonds wird neben den bestehenden institutionellen Anlegern von creditshelf die Plattform nutzen, sodass KMU-Darlehensnehmern mehr Finanzierungsmittel zur Verfügung stehen.

Ankerinvestor von höchster Stelle

Als Ankerinvestor konnte der Frankfurter Mittelstandsfinanzierer den Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) gewinnen, der 30 Mio. Euro einbringt. Mit creditshelf unterstützt der EFSI, das Kernstück der Investitionsoffensive für Europa (“Juncker Plan”), erstmals eine Online-Kreditplattform, die sich speziell auf den deutschen Markt konzentriert. Der Investition ging eine gründliche Prüfung der geschäftlichen und risikobezogenen Aspekte voraus, während der der EIF und creditshelf ihr Know-how in den Bereichen Private Debt und Dynamik des Online-Direktkreditmarktes austauschten. Im Rahmen des EFSI-Produkts für Kreditfonds „Private Credit für KMU“ will der EIF in diversifizierte KMU-Kreditpools investieren, und damit seinem Mandat gerecht werden, einen funktionierenden Kapitalmarkt in der Europäischen Union zu fördern, der die Mechanismen für die Transmission von Mitteln in die privaten Kreditmärkte ankurbelt.

„Kleine und mittlere Unternehmen sind die wichtigsten Motoren für die Wirtschaft der EU. Wir müssen sie mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln fördern. Dank der Investition des EIF im Rahmen des Juncker-Plans können 150 deutsche KMU Wachstumsfinanzierungen beantragen“, so Valdis Dombrovskis, Vizepräsident der Europäischen Kommission mit Zuständigkeit für den Euro und den sozialen Dialog sowie für Finanzstabilität, Finanzdienstleistungen und die Kapitalmarktunion.

„Über seinen diversifizierten Kreditfonds wird creditshelf innovative Finanzierungslösungen außerhalb des Bankensektors zur Verfügung stellen. Unsere durch den Juncker-Plan ermöglichte Zusammenarbeit mit creditshelf zeigt, wie sehr sich Europa für einen besseren Zugang zu Finanzierungen für kleine und mittlere Unternehmen in Europa einsetzt. Dies stärkt auch den alternativen privaten Kreditmarkt in Deutschland, der im Vergleich zu anderen EU-Ländern immer noch zu wenig ausgeprägt ist“, ergänzt Pier Luigi Gilibert, geschäftsführender Direktor des EIF.

„Wir freuen uns sehr, dass der EIF als zusätzlicher Anleger Kreditmittel für unsere KMU-Kunden bereitstellt. Dass wir einen renommierten Anleger wie den EIF gewinnen konnten, zeugt von der Qualität unserer Plattform und unseres datenbasierten Kreditauswahl- und –vergabeprozesses“, so Dr. Daniel Bartsch, Gründungspartner und COO von creditshelf.

„Wir versprechen uns eine erhebliche Signalwirkung für andere potenzielle Anleger, mit denen wir unsere institutionelle Refinanzierungsbasis massiv ausbauen können“, so Fabian Brügmann, CFO von creditshelf. (ahu)