BVT setzt Residental-Serie fort

Mit dem neuen Produkt der BVT Residental Serie hat BVT u.a. den "Sunshine State" Florida im Visier / Foto: © doncon402 - stock.adobe.com

BVT bringt das nächste Produkt der BVT Residental-Serie auf den Markt. Dieses unterscheidet sich in seiner Zielgruppe wesentlich von seinem Vorgänger. Eine aktuelle Verschiebung in der US-Demographie erhöht das Ertragspotenzial.

Seit mehr als 40 Jahren bietet die BVT im Rahmen der BVT Residental USA Serie die Möglichkeit, in Wohnimmobilien in den USA zu investieren. Bislang wurden zwölf Beteiligungsgesellschaften mit einem Investitionsvolumen von ca. 1,26 Mrd. Dollar aufgelegt. Diese haben zusammen 17 Apartmentanlagen mit insgesamt ca. 5.700 Wohnungen entwickelt bzw. entwickeln diese aktuell.

Die Serie wird nun mit dem BVT Residental 11 fortgesetzt. Dieser wird in zwei Projektentwicklungsgesellschaften mit Sitz in den USA investieren, die jeweils eines oder mehrere geeignete Grundstücke erwerben und darauf Apartmentanlagen bauen, vermieten und verkaufen. Nachdem in den letzten Jahren ausschließlich institutionelle Anleger in die Serie investieren konnten, öffnet BVT diese nun wieder für Privatanleger.

Sunshine State im Visier

Der BVT Residental USA 11 hat vor allem attraktive Standorte an der Ostküste im Visier. Hierzu zählt besonders Florida, wo bspw. die Großräume Orlando, Tampa und St. Pete-Clearwater sehr gute Rahmenbedingungen und regionale Marktgrundlagen bieten. Die BVT entwickelt die Immobilien ausschließlich gemeinsam mit erfahrenen US-Developern, die über einen positiven Leistungsnachweis und nachweislich gute Bonität verfügen. Als Qualitätsstandard wird „Class-A“ angestrebt. Dieser liegt unter der Luxusklasse und verfügt über eine gehobene Ausstattung, attraktive Gemeinschaftseinrichtungen wie Swimming Pool, Fitness- oder Businesscenter sowie meist über Balkone und eine hinreichende Anzahl von Parkplätzen.

Erste konkrete Pläne

Als erstes Objekt wurde die Projektentwicklung „Bayview II“ in Clearwater, Florida, bereits als Beteiligungsmöglichkeit identifiziert und beabsichtigt. Die Anlage mit 283 Apartments ist jedoch noch nicht rechtlich gesichert. Eine weitere Beteiligung an einer noch nicht feststehenden Projektentwicklungsgesellschaft in den USA soll nach Maßgabe der Anlagebedingungen der Investmentgesellschaft erfolgen.

Die Projektentwicklung des BVT Residental 11 ermöglichen eine sehr viel frühere Partizipation an der Wertschöpfungskette von Immobilien als beim Erwerb von Bestandsimmobilien. So investiert BVT in der Regel erst nach Abschluss der mit besonderen Entwicklungsrisiken behafteten Pre-Developmentphase. In Verbindung mit dem Investmentfokus auf Standorte mit sehr guten Rahmenbedingungen ergibt sich ein attraktives Chance-Risiko-Profil bei relativ kurzen Haltedauern. Als Zielrendite sind ca. 10- 11 % p.a. prognostiziert (Mid-Case, vor Steuern). Die geplante Laufzeit je Projektentwicklung beträgt ca. 3- 4 Jahre, jeweils ab dem Investitionszeitpunkt. Anleger können sich ab 30.000 Dollar beteiligen. Diese Mindestbeteiligung erhöht sich, wenn sie am Tag der Zeichnung nicht mindestens 20.000 Euro entspricht.

Ein wachsender Markt

Seit der Finanzkrise vor zehn Jahren hat Multi Family Housing im Vergleich der US-Immobilienalternativen stark an Bedeutung gewonnen. Diese Entwicklung wird durch die „Millenials“ gestützt, deren bevorzugt urbaner Lebensstil und dem Wunsch Flexibilität in einer zunehmend digitalisierten Welt den Trend befeuert, Wohnungen zu mieten. So stieg seit 2005 die Zahl der Miethaushalte um 9,7 Mio. auf 43,1 Mio. im Jahr 2017. Die Mieterquote stieg damit um ca. 5 Prozentpunkte auf 36 %. Aufgrund der US-Demographie ist mit einer weiteren Fortsetzung dieser Entwicklung zu rechnen. (ahu)

www.bvt.de