Buss erneut über Plan

Foto: © Buss Capital

Wegen ihres Gleichklangs mit „voran“ ist die Acht in der chinesischen Kultur eine Glückszahl. Auch die Anleger der letzten acht Container-Direktinvestments von Buss können sich glücklich schätzen: Die Investments wurden nun aufgelöst – mit erfolgreichem Ergebnis für die Anleger. Möglicherweise kommt dieses Jahr ein neues Angebot.

Im Mai hat Buss Global Direct die Schlusszahlungen an insgesamt 131 Anleger getätigt, die in die letzten acht von insgesamt 29 Direktinvestments von Buss Capital investiert hatten. Im Zuge des Exits erwarb Buss Global Direct planmäßig die verbliebenen 283 Container von den Anlegern zurück. Für die Angebote mit den Nummern 47, 51, 60, 61 und 64 erfolgte der Kauf vertragskonform mit Ablauf des ersten Quartals 2020. Die durchschnittliche IRR-Rendite dieser Angebote lag bei prognostizierten 3,3 % bis 5 %. Der Rückkauf der Angebote 53, 71 und 72 wurde um bis zu 12 Monate vorgezogen. Die Anleger dieses Investments erzielten im Schnitt eine IRR-Rendite zwischen 4,3 und 5,7 % und lagen damit um 0,6 und 1,7 Prozentpunkte über Plan. Somit liefen alle acht Direktinvestments planmäßig oder besser.

Container bereits weiterverkauft

Insgesamt hat Buss Global Direct Container im Umfang von 3.100 CEU (Cost Equivalent Unit) übernommen. Diese wurden bereits an den französischen Staatskonzern Ermewa Group verkauft und sind Teil eines größeren Verkaufspakets der Buss Global Direct. Die vereinbarte Transaktion umfasste eine Tankcontainerflotte mit ca. 51.200 CEU und war die größte Verkaufstransaktion im Containersegment in den letzten Jahren. Weil alle 29 Tankcontainer-Direktinvestments von Buss Global Direct planmäßig oder besser aufgelöst werden konnten, profitieren die Anleger von dem erfolgreichen Verkauf an externe Partner.

„In dieser insgesamt schwierigen Phase sind wir sehr zufrieden mit dem Ergebnis für unsere Anleger. Denn erst zum Schluss zeigt sich, ob ein Containerinvestment sauber kalkuliert ist und ob die Bewertung der Container sich tatsächlich im Rahmen eines Verkaufs an externe Dritte realisieren lässt. Bei Containerinvestments gilt daher: Die Wahrheit liegt im Exit“, so Dr. Dirk Baldeweg, geschäftsführender Gesellschafter von Buss Capital.

Vierter erfolgreicher Exit in den letzten zwölf Monaten

Mit der erfolgreichen Auflösung der acht Tankcontainer-Direktinvestments hat Buss Capital bereits den vierten Exit innerhalb der vergangenen zwölf Monate getätigt und lag damit jeweils im oder über Plan. Zuletzt konnten der Buss Investment 1 und der Buss Immobilienfonds 2 im ersten Quartal 2020 ihre Anleger auszahlen. Im Juni 2019 wurden 14 Direktinvestments der Tankcontainerflotte erfolgreich verkauft.

Aktuell keine neuen Investitionen

Mit Neuinvestitionen hat sich Buss seit vergangenem Jahr zurückgehalten. „Wir haben uns vorrangig auf das Assetmanagement konzentriert und aufgrund der Marktsituation keine neuen Produkte aufgelegt. Mit der Leistung im Assetmanagement sind wir sehr zufrieden und haben uns damit für die Zukunft positioniert. Zufriedene Anleger sowie Kompetenz im Assetmanagement sind die Erfolgsfaktoren für eine stabile Zukunft“, erläutert Marc Nagel, Geschäftsführer von Buss Capital. Aufgrund der Corona-Krise wurde ein geplantes neues Angebot zunächst verschoben und soll je nach Marktsituation Ende des zweiten Quartals kommen. (ahu)