Bitcoin – Deutliche Erholung zu erwarten

Florian Grummes, Managing Director Midas Touch Consulting / Foto: © Midas Touch Consulting

Edelmetall- und Krypto-Experte Florian Grummes, Managing Director von Midas Touch Consulting, erklärt aktuelle Entwicklungen am Krypto-Markt.

Rückblick

Nachdem in den letzten drei Monaten nicht nur die Edelmetallpreise (Gold +19,3 %, Silber +39,7 %), sondern auch die Aktienmärkte (DAX +28,7 %, S&P500 +18,7 %) eine deutliche Erholung verzeichneten, war es nur noch einer Frage der Zeit bis auch der Bitcoin wieder ein Lebenszeichen senden würde.

Schon ab Mitte November hatten die Bitcoin-Preise kaum noch auf die Flut an schlechten Nachrichten aus dem Krypto-Sektor reagiert, während viele Altcoins auf neue Tiefststände fielen. Gleichzeitig war die Stimmung so niedergeschlagen wie noch nie und Bitcoin war verhasst und wurde verhöhnt. Genau das war jedoch die beste antizyklische Ausgangslage, die wir seit langer Zeit gesehen haben.

So überrascht es nicht, dass der Bitcoin pünktlich zum Start ins neue Jahr mit einer fulminanten Rally von 16.358 USD bis auf 21.445 USD in Windeseile um 31 % emporgeschossen ist. Wer nicht investiert war, läuft den Kursen nun hinterher. Wer den Bitcoin gar geshortet hat, hofft jetzt verzweifelt auf einen deutlichen Rücksetzer. Doch trotz des deutlichen Anstiegs ist die Stimmung unter den Marktteilnehmern weiterhin skeptisch.

Bitcoin 2019 in USD, Wochenchart vom 16.Januar 2023. Quelle: Tradingview

Ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass dem Bitcoin, ziemlich ähnlich wie in 2019, nach einem brutalen Bärenmarkt und einer mehrmonatigen Scheintodphase plötzlich wieder Leben eingehaucht wurde. Damals konnte der Bitcoin von 3.200 USD bis auf rund 13.800 USD um 328 % ansteigen. Größere Rücksetzer zum Einstieg lieferte die viereinhalb Monate währende Rally nicht! Vielmehr wurden ohne große Umwege mehr als 61,8 % des vorangegangenen Bärenmarkts aus dem Stand zurückerobert. Sollte der Bitcoin aktuell etwas ähnliches vorhaben, wären bis zum Sommer Kurse im Bereich um 48.500 USD denkbar! Selbst wenn der Bitcoin es im Jahr 2023 etwas gemütlicher angehen lassen sollte, wäre eine Erholung bis zum 38,2% Retracement bis in den Bereich um 35.900 USD problemlos vorstellbar.

Chartanalyse Bitcoin in US-Dollar

a) Wochenchart: Oberkante des Abwärtstrendkanals als 1.Ziel

Bitcoin in USD, Wochenchart vom 17.Januar 2023. Quelle: Tradingview

Historisch gesehen hat ein Wochenschluss mit einem Plus von 20 % nach einem längeren Bärenmarkt mit einem Verlust von 75 % oder mehr immer dazu geführt, dass der Boden beim Bitcoin erreicht war.

Auf dem Wochenchart hat der Bitcoin mit dieser großen grünen Wochenkerze nun schon fast die Oberkante des Abwärtstrendkanals erreicht. Grundsätzlich kann daher aus dem Bereich zwischen 22.000 und 23.500 USD ein Rücksetzer erfolgen. Die Wochen-Stochastik liefert allerdings ein Kaufsignal und hat bis zur überkauften Zone noch Luft. Das obere Bollinger Band (22.268 USD) steht weiteren Anstiegen vorerst nicht im Wege. Übergeordnet wird der Bitcoin vermutlich zumindest eines der orangenen Retracement-Levels anlaufen.

Insgesamt ist der Wochenchart aktuell klar bullisch und lässt weitere Kursanstiege erwarten. Sollte der Abwärtstrendkanal die Bullen um 22.500 USD stoppen, dürfte die Unterstützungszone zwischen 18.000 und 20.000 USD den ersten Rücksetzer auffangen.

b) Tageschart: 200-Tagelinie jetzt Unterstützung

Bitcoin in USD, Tageschart vom 17. Januar 2023. Quelle: Tradingview

Auf dem Tageschart gelang dem Bitcoin am 13. Januar mühelos der Sprung über die 200-Tagelinie (19.527 USD). Nun agiert dieser wichtige Durchschnitt als Unterstützung. Zuletzt handelte der Bitcoin im Dezember 2021 oberhalb seiner 200-Tagelinie. Damit ist klar, dass ein neues Kapitel am Bitcoin-Markt aufgeschlagen wurde.

Nächstes Ziel ist offensichtlich die Oberkante des Abwärtstrendkanals (aktuell ca. 22.450 USD). Sollte es angesichts einer klar überkauften Tages-Stochastik zu einem Rücksetzer bzw. einer Konsolidierung kommen, warten im Bereich zwischen 18.000 und 20.000 USD jede Menge starke Unterstützungen.

Zusammengefasst ist der Tageschart bullisch. Die momentan oberhalb von 80 eingebettete Stochastik zurrt den steilen Aufwärtstrend bis auf weiteres fest. Größere Rücksetzer sind also erstmal nicht zu erwarten. Vielmehr dürfte die große Mehrzahl der Marktteilnehmer von dem impulsiven Befreiungsschlag völlig überrascht worden sein. Angesichts des brutalen 14-monatigen Bärenmarkets und der Tatsache, dass man den Bitcoin mittlerweile mittels zahlreicher Instrumente bzw. Derivate handeln kann, dürfte die Zahl der Leerverkäufer am Tief im November höher als je zuvor gewesen sein. Diese Leerverkäufer geraten nun schrittweise immer weiter unter Wasser und werden diejenigen Käufer sein, die die Bitcoin-Notierungen durch die erzwungene Eindeckung ihrer Leerverkaufspositionen schnell in Richtung 35.000 USD und eventuell bis zum Frühsommer sogar in Richtung von 50.000 USD treiben könnten.

Sentiment Bitcoin – Stimmung normalisiert sich

Crypto Fear & Greed Index vom 15. Januar 2023. Quelle: Lookintobitcoin

Erstmals seit dem Beginn des Bärenmarktes im November 2021 hat sich die Stimmung im Krypto-Sektor wieder deutlich erholt. Mit 52 Punkten misst der „Crypto Fear & Greed Index“ aktuell ein ausgewogenes bzw. neutrales Sentiment.

Crypto Fear & Greed Index vom 15. Januar 2023. Quelle: Lookintobitcoin

Die antizyklische Kauf-Chance ist somit erstmal vorbei. Bis zu einem euphorischen Sentiment dürfte es jedoch noch deutliche Kursanstiege benötigen.

Weitere Entwicklungen der Saisonalität von Bitcoin oder im Vergleich zu Gold lesen Sie auf Seite 2.