Bessere Vergleichbarkeit von Immobilienangeboten

Dr- Nima Mehrafshan

Interview mit Dr. Nima Mehrafshan, Gründer von Immolyze.it

Was ist immoylze.it?

Wir ermöglichen jedem Mieter und Vermieter, Käufer und Verkäufer, privatem wie gewerblichem Nutzer innerhalb von 10 Minuten eine wissenschaftlich fundierte Immobilien-Sofortbewertung.

Weshalb der Name immolyze.it?

Immolyze ist ein Portmanteau aus „Immobilie“ und dem englischen „analyze“. Das „it“ macht daraus eine Aufforderung nach dem Motto: „Analysiere deine Immobilie!“. Der Name spiegelt unsere Vision wieder, Jeden in die Lage versetzen zu wollen hier und jetzt Immobilienpreise zu ermitteln und damit verbundene Entscheidungen selbst zu analysieren.

Wie kamen Sie auf die Idee?

Die Idee zu immolyze.it hatten wir bereits vor vier Jahren. Zu der Zeit arbeitete ich als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Uni Hamburg. Mein Doktorvater Prof. Mark Heitmann und ich begannen damals uns mit Immobilienpreisdaten zu beschäftigen. Gleichzeitig suchten wir parallel selbst eine Wohnung und machten die gleiche Erfahrung: Es ist schlicht unmöglich zu unterscheiden welches Angebot teuer ist und welches günstig. Dazu waren die Wohnungen in Größe, Alter, Ausstattung und Zustand einfach zu verschieden. Wir erkannten, dass dies ein Problem ist, dass sich mit modernen Datenanalyseverfahren, die wir in der Forschung täglich nutzten, lösen lassen muss und gründeten gemeinsam das Unternehmen. Einen funktionierenden Prototyp zu entwickeln war dann aber aufwendiger als anfangs vermutet, da die statistische Immobilienbewertung mit einigen Fallstricken verbunden ist. Heute sind wir aber sehr stolz auf unsere Innovation – wir glauben uns ist mit der aufwändigen Analytik die bestmögliche Online-Bewertung gelungen.

Immobilien-Bewertungsangebote findet man im Netz schon einige. Was unterscheidet Sie von den anderen Anbietern?

Immolyze.it hat sich dem Problem der Immobilienbewertung wissenschaftlich angenommen. Es werden automatisiert Unmengen von relevanten Daten erhoben. Diese werden mittels unserer selbstlernenden Algorithmen mit dem Ziel analysiert Zusammenhänge zu finden und die Bewertungspräzision zu optimieren. Es gibt keine Stelle an der willkürliche Anpassungen vorgenommen werden. Diese Art der Bewertung spiegelt das aktuelle Marktgeschehen direkt wieder.

Wenn man sich das bestehende Angebot genauer ansieht, gibt es dafür keine echten Alternativen. Teilweise werden Immobilienbewertungen im Netz versprochen, wenn es in Wirklichkeit um die Vermittlung eines Maklers geht. Oft werden auch Marktberichte als Immobilienbewertung verkauft, in denen Durchschnittspreise präsentiert werden. Die wenigen Anbieter von Einzelobjekt-Bewertungen sind so pauschal, dass sie einem nicht wirklich weiter helfen – davon kann sich jeder selbst überzeugen. Es wird nur eine Handvoll Merkmale abgefragt und dann entweder ein Durchschnitt aus wenigen Einzelobjekten berechnet oder eine Herstellungskosten-Bewertung (sog. Sachwertverfahren) ausgegeben. Teilweise wird versucht mit festen Auf- und Abschlägen Preise zu korrigieren, z. B. wird davon ausgegangen, dass eine Etagenwohnung mit Aufzug immer X € teurer ist als eine ohne. Jeder weiß aber, dass ein Aufzug für eine Wohnung im 5. Stock mehr wert ist als für eine Erdgeschosswohnung. In ähnlicher Form kann es Wechselwirkungen auch mit der Lage oder anderen Merkmalen geben. Wenn man also die Eigenheiten seiner Immobilie bei der Bewertung berücksichtigen will, führt an immolyze.it kein Weg vorbei.

weiter auf Seite 2