Belohnung für erfolgreichen Wechsel von Optimist zu Laser

: v.l.n.r. Timo Haß (DSV), Petros Michelidakis (Boot), Ole Schweckendieck (Preisträger), Matthias Graf zu Castell-Rüdenhausen (IMMAC group) und Hermann Hell (SVG-Verlag) / Foto: © Segel-Bilder

Jedes Jahr im Januar ist Düsseldorf der Nabel der Wassersportwelt: Die „boot Düsseldorf“ ist die weltweit größte und bedeutendste Bootsmesse. Auch die IMMAC group war in diesem Jahr dabei – um einen Preis für ihr Segelengagement zu vergeben.

Ole Schweckendiek hat in der Bootsklasse Laser 4,7 im Jahr 2019 Erfolg an Erfolg gereiht und krönte das Jahr mit dem Gewinn der Deutschen Jugendmeisterschaft. Dabei war es für den 14-jährigen vom Kieler Yacht-Club die erste Saison in der neuen Bootsklasse, nachdem er im Vorjahr noch mit den sogenannten Optimisten unterwegs war, der Einstiegsklasse in den Regattasport. Für diese Leistung wurde Schweckendieck auf der boot Düsseldorf mit der von der IMMAC group zum ausgeschriebenen Jugendseglerpreis 2020 geehrt.

Der mit 2.000 Euro dotierte Preis wurde in diesem Jahr zum zweiten Mal vergeben und stellt die konsequente Fortsetzung des Förder-Engagements der IMMAC im Segelsport dar. So werden über das IMMAC Sailing Team seit 19 Jahren Spitzensegler gefördert. Der Immobilienspezialist ist aktuell in den Bootsklassen Nacra 17, 49er, 2,4mR und Offshore-Segeln aktiv. Um den Einstieg in den Wassersport zu erleichtern, wurden in den vergangen Jahren 140 Boote der Klasse Optimist an Vereine und Segelinitiativen vergeben.

„Die Kooperation unseres Unternehmens mit den Seglern ist eine sehr gewachsene Verbindung, und wir freuen uns, jungen, engagierten Seglern für ihre weitere Entwicklung eine Unterstützung geben zu können“, so Matthias Graf zu Castell-Rüdenhausen, Prokurist der IMMAC Holding AG und verantwortlich für das gesamte Engagement der IMMAC group. (ahu)