AA- für Projektentwicklungsfinanzierung

Foto: © JT Jeeraphun - stock.adobe.com

Die Vermögensanlage „ProReal Europa 9“ wurde von DEXTRO mit der Note AA- bewertet und in die Risikoklasse 3 (nach WpHG) eingestuft

ProReal Europa 9 ist als nachrangige Namensschuldverschreibung konzipiert. Die Investition erfolgt als unbesichertes Darlehen mit qualifiziertem Rangrücktritt an die Emittentin. Die Grundlaufzeit der Anlage ist maximal bis zum 30. Juni 2024 vorgesehen und kann durch die Anleger weder gekündigt noch verlängert werden. Bei ProReal Europa 9 wendet die ONE Group eine modifizierter Anlagestrategie an. Dabei werden durch Einhaltung der Anlagepolitik und der Investitionskriterien aus der Vergabe von Finanzierungen (Mezzaine Kapital) an Immobilienobjektgesellschaften (der österreichischen Soravia Unternehmensgruppe) mittelbar gewinnbringende Ergebnisse aus der operativen Geschäftstätigkeit der jeweiligen Zielgesellschaften erzielt.

Begründung des Analyseergebnisses

Mit der Investition partizipieren die Anleger – als alleinige Fremdkapitalgeber der Emittentin – mittelbar an der Entwicklung des deutschen und österreichischen Immobilienmarktes (Gewerbe- und Wohnimmobilien) in verschiedenen Metropolregionen. Das Konzept der „ProReal“-Produktreihe basiert auf dem Marktzugang und Kompetenzen der österreichischen Unternehmensgruppe und ist auf eine weitgehende Risikostreuung ausgerichtet. DEXTRO hebt die angestrebte Objekt- und regionale Diversifikation des geplanten Portfolios und den Fokus der Projektpipeline der Soravia Unternehmensgruppe auf die Metropolregionen (Städte mit mehr als 100.000 Einwohner) in Österreich, Deutschland und Südosteuropa positiv hervor. Grundsätzlich bestehe das Risiko, dass weitere Immobilienprojekte auf Ebene der Soravia Unternehmensgruppe nicht in dem angestrebten Umfang und/ oder zu den definierten Konditionen erworben werden können.

Laut DEXTRO wird die Rentabilitätsprognose des Konzepts durch die Spezialisierung auf Projektentwicklungen und kurze Laufzeiten der Finanzanlagen (Mezzanine Kapital) erklärt. Durch die angestrebte Diversifikation des Portfolios würden die spezifischen Risiken einzelner Projektentwicklungen und Standorte signifikant reduziert. Die Investitionskriterien ließen jedoch offen, in welchen Metropolregionen oder Großstädten in Deutschland und Österreich die Investitionen durchgeführt werden soll. Dieses Blind-Pool-Risiko seit bei der Allokation zu beachten. Laut aktueller Prognose solle der Schwerpunkt der Investitionen zwischen 2021 und 2024 in Wohnimmobilienprojektentwicklungen in Wien und in Deutschland erfolgen. Laut DEXTRO verfügt die Soravia Unternehmensgruppe über langjährige Projekterfahrung in den angestrebten Marktsegmenten sowie einen exzellenten Track-Record. (ahu)

DEXTRO Stabilitätsanalyse (Initial Rating) mit Risikoeinstufung
DEXTRO Plausibilitätsprüfung (verfügbar für verifizierte Benutzer)