450 % Preissteigerung!

In den vergangnen 20 Jahren sind die Baulandpreise in Düsseldorf regelrecht explodiert / Foto: © Mapics - stock.adobe.com

Steigende Immobilienpreise sind ein Thema, das seit Jahren die deutsche Öffentlichkeit beherrscht. Eine aktuelle Untersuchung der Empira Gruppe zeigt nun, dass besonders ein Faktor für die Entwicklung eine wesentliche Rolle spielt.

In den letzten Jahren haben zahlreiche Bundesländer die Grunderwerbsteuer erhöht und somit dazu beigetragen, die Bau- und Transaktionsnebenkosten weiter zu erhöhen. Ein Faktor ist aber noch deutlich stärker gestiegen: Die Baulandkosten. So haben sich diese laut einer Untersuchung der Empira Gruppe seit dem Jahr 2000 um sage und schreibe 130 % erhöht! Kostete im Jahr 2000 in Deutschland ein Quadratmeter Bauland noch 76 Euro, waren es im Jahr 2017 bereits 175 Euro.

Für die Analyse wurden die Preise in den 71 einwohnerstärksten Städten Deutschlands analysiert. Gerade in den letzten Jahren hat die Dynamik bei den Baulandpreisen deutlich an Fahrt aufgenommen, wie Prof. Dr. Steffen Metzner erläutert. „Auch von der allgemeinen Preisentwicklung in Deutschland haben sich die Baulandpreise gerade seit 2010 völlig entkoppelt. Wir wollen in diesem dynamischen Umfeld institutionellen Anlegern und Entwicklern Werkzeuge in die Hand geben, um fundierte Investitionsentscheidungen treffen zu können“, so der Head of Research der Empira Gruppe und Autor der Studie.

München ist oben, Düsseldorf holt kräftig auf

Wer in München Bauland kaufen will, muss tief in die Tasche greifen: Mit 2.400 Euro liegt hier der durchschnittliche Quadratmeterpreis deutlich über dem durchschnittlichen deutschen Nettoeinkommen von ca. 1.900 Euro und höher als in jeder anderen untersuchten Stadt. Deutlich günstiger ist hingegen der Grundstückskauf in Chemnitz, wo nur 70 Euro/m² fällig werden. Damit liegt die sächsische Stadt am Ende des Rankings. Bei der relativen Preisentwicklung liegt Chemnitz mit einem Preisverfall von 27,9 % auf dem vorletzten Platz. Nur in Mönchengladbach wurde die Baulandpreise im Untersuchungszeitraum relativ noch günstiger (-29,6 %). Wer hingegen 30 Kilometer weiter östlich vor einigen Jahren Bauland gekauft hat, kann sich durchaus glücklich schätzen: In Düsseldorf stiegen die Preise hierfür in den vergangenen Jahren um 450 %, die stärkste Preisdynamik.

Wie unterschiedlich die regionalen Entwicklungen laufen, lesen Sie auf Seite 2