44 Mio. Euro für 4 Objekte in 4 Bundesländern

Das von der INP Gruppe erworbene "Seniorenzentrum Breberen" in Gangelt-Breberen / Foto: © INP

Die INP Gruppe hat in den vergangenen sechs Monaten an vier verschiedenen Standorten Pflegeeinrichtungen und Pflegewohnanlagen erworben und damit das Immobilienportfolio ihrer offenen Spezial-AIFs weiter ausgebaut.

Mit dem „Seniorenzentrum Breberen“ in der Gangelt-Breberen in Nordrhein-Westfalen hat die INP Gruppe die 18. Fondsimmobilie für den offenen Spezial-AIF „INP Deutsche Pflege Invest“ erworben. Die Einrichtung verfügt über 78 stationäre Pflegeplätze und 15 Tagespflegeplätze. Zudem befinden sich dort noch eine Apotheke und eine Physiotherapiepraxis. Die Einrichtung ist das Haupt- bzw. Stammhaus ihres Betreibers Heinrich Gruppe. Mit dem Erwerb der Einrichtung in der Gemeinde im Kreis Heinsberg an der niederländischen Grenze ist die Investitionsphase des „INP Deutsche Pflege Invest“ nahezu vollständig abgeschlossen. Das Gesamtinvestitionsvolumen des Fonds beträgt ca. 180 Mio. Euro.

Drei neue Objekte für Fonds Nr. 2

Für den Mitte 2019 aufgelegten Nachfolgefonds „INP Deutsche Pflege Invest II“ hat die INP Invest GmbH im Rahmen der begonnen Investitionsphase die drei neue Objekte erworben, womit der Fonds nun 5 Objekte im Portfolio hat. So wurde zudem einem mit der der  „Wohnresidenz Schiller“ im Zentrum von Cottbus ein von der Unternehmensgruppe Quattrohaus entwickeltes Neubauprojekt erworben. Nach der Fertigstellung wird die Einrichtung über 49 Apartments für Betreutes Wohnen verfügen. Ein Teil davon wird als Pflege-Wohngemeinschaft konzipierte sein. Zudem wird es noch 36 Tagespflegeplätze geben. Nach der Fertigstellung im ersten Quartal 2021 soll die Immobilie in den Fonds übergehen. Betrieben wird die Einrichtung dann von der Ambulantis Gruppe aus Berlin.

Ebenfalls in den neuen Bundesländern befindet sich das zweite für den „INP Deutsche Pflege Invest II“ erworbene Objekt. Es handelt sich dabei um die Ende vergangenen Jahres fertiggestellte „Intensivpflege Leipzig“, die 27 betreute Wohneinheiten umfasst, die den Bewohnern ein eigenes und selbstbestimmtes Leben außerhalb von Pflegeheimen und Kliniken ermöglicht. Die auf außerklinische Intensivpflege und Heimbeatmung pflegebedürftiger Menschen spezialisierte Liniemd Gruppe aus Jena ist Betreiber der Einrichtung.

Die dritte für den „INP Deutsche Pflege Invest II“ erworbene Immobilie ist der „Senioren-Park carpe diem Waldalgesheim“ bei Mainz. Die Immobilie wurde im vergangenen Jahr fertiggestellt und verfügt über 90 stationäre Pflegeplätze in Einzelzimmern sowie 24 Apartments für Betreutes Wohnen, eine integrierte Tagespflege für bis zu zwölf Personen und einen ambulanten Pflegedienst. Die carpe diem Gruppe aus Wermelskirchen ist Betreiber der Einrichtung.

Für die vier genannten Objekte hat die INP Gruppe mehr als 44 Mio. Euro gezahlt. Weitere Investitionsobjekte befinden sind bereits vertraglich angebunden bzw. befinden sich im Prüfungsprozess. (ahu)