2 neue Bestmarken

Thomas Kuhlmann, Vorstandsvorsitzender der Hahn Gruppe/ Foto: © Hahn Gruppe

Die Hahn Gruppe blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2019 zurück und hat in diesem zwei neue Bestmarken aufgestellt. Auch für das aktuelle Jahr sieht sich der Einzelhandelsinvestor gut gerüstet.

Im vergangenen Geschäftsjahr konnte die Hahn Gruppe ihr Konzernergebnis um ein halbe Million Euro auf 5,5 Mio. Euro steigern. Insbesondere das Neugeschäft hat zur positiven Geschäftsentwicklung beigetragen. Mit einem eingeworbenen Eigenkapital von 445 Mio. Euro und einem Immobilien-Transaktionsvolumen von 546 Mio. Euro wurden die Vorjahreswerte deutlich übertroffen und neuen Bestmarken aufgestellt. Gewachsen ist auch das verwaltete Immobilienvermögen, das Ende Dezember bei 3 Mrd. Euro und damit um 200 Mio. Euro höher lag als ein Jahr zuvor. Auf dieser Basis stiegen die Managementgebühren um 3,8 % auf 19,5 Mio. Euro. Den größten Teil zu diesem Zuwachs leisteten das Portfolio- und Asset Management der Hahn Gruppe. Weil 93.000 m² neu vermietet wurden, stieg die Vermietungsquote zum Jahresende auf über 98 %. Gewachsen ist auch das Eigenkapital, das nun 51 Mrd. Euro beträgt. Dennoch ist die Eigenkapitalquote um 7,5 Prozentpunkte gesunken und liegt stichtagsbedingt um ausgewiesene Vorratsimmobilienbestände bereinigt bei 42,4 %. Wegen der guten Ertragslage schlagen Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung eine Dividende von 0,23 Euro je Namensaktie und vor. Damit liegt die Dividende auf dem Wert des Vorjahres.

Welche Zahlen die Hahn Gruppe für das laufende Jahr erwartet, lesen Sie auf Seite 2