Selbstständigkeit im Ausland

Foto: © istock.com/Kerrick

Dort arbeiten, wo andere Urlaub machen – davon hat sicher jeder schon einmal geträumt. Ausschlaggebend für diese Idee ist oft das Wetter: Regnet und nieselt es in Deutschland an vielen Tagen im Jahr, sieht die zum Beispiel in den südlichen Ländern Europas ganz anders aus. Hier kann man sich auf sonnige Sommertage verlassen und muss nicht damit rechnen, dass auf einen Tag mit Sonnenschein und angenehmen Temperaturen gleich wieder ein Regentag folgt. Eine Möglichkeit, im Ausland zu arbeiten, ist der Weg in die Selbständigkeit.

Eine Möglichkeit, sich selbständig zu machen, ist Franchising. Das System ist im In- und Ausland gleichermaßen eine Option. So bietet sich zum Beispiel für Immobilienmakler auf Mallorca die Chance, in einer Repräsentanz von Dahler & Company tätig zu werden. Das Unternehmen stellt das Geschäftsmodell im Rahmen einer Lizenz im Ausland, die vom Franchisenehmer genutzt werden kann. Der große Vorteil: Beim Franchising erfolgt die Geschäftstätigkeit meist ohne den Einsatz von Eigenkapital. Es gibt bestimmte Vorgaben, die die Nutzung des Marken- und Arbeitskonzept betreffen, die persönliche Haftung des Franchisenehmers ist jedoch meistens eingeschränkt. Wie Franchising im Detail aussieht, hängt immer von den individuell vereinbarten Bedingungen ab. Am besten kontaktieren Interessenten vor der Unterschrift unter einen Vertrag einen Anwalt. Darüber hinaus kann man sich auch bei Handelskammern erkundigen. Diese bieten Beratungsleistungen für angehende Selbständige, aber auch andere Branchen an.

Unterstützung vor Ort suchen
Wer sein Glück im Ausland versuchen will, sollte nicht ohne reichlich Infos und ohne Unterstützung starten. Auch vor Ort im Ausland gibt es, wie in Deutschland, Hilfe zur Existenz- und Firmengründung. Unabhängig davon, sollte man die Gepflogenheiten und die Sprache des Landes, in dem man selbständig tätig werden möchte, kennen beziehungsweise beherrschen. Für Erfolg im Beruf ist vor allem gute Arbeit und Zuverlässigkeit das A und O. Darüber hinaus hilft ein gutes Netzwerk oft weiter, wenn es um Aufträge oder die Akquise von Kunden geht. Man sollte sich in der ersten Zeit darauf einstellen, sehr viel arbeiten zu müssen. Gerade Branchen wie Gastronomie, aber auch Handwerker sollten sich auf ausgedehnte Arbeitszeiten einstellen. Ob da noch ausreichend Zeit bleibt, um die Sonne des Südens so richtig genießen zu können, muss sich jeder vor seiner Entscheidung für die Selbständigkeit im Ausland fragen.