Auch wenn britische Käufer an den wichtigsten Standorten in Europa rege Nachfrager für Zweitwohnsitze sind, ist ihre Bedeutung nicht mehr so groß wie vor 2008. Ein Mix von Nordeuropäern, Käufern aus Regionen außerhalb der EU wie dem Nahen Osten, den USA und Asien und einheimische Anleger spielen in der Zwischenzeit eine wichtige Rolle.

Knight Frank: Auswirkung auf Wohnimmobilien – Teil I

Seit Mitte 2014 haben sich Transaktionsvolumina und Preiszuwächse am Markt für Spitzenwohnimmobilien in London verlangsamt. Das EU-Referendum war nur ein Faktor unter vielen, der dem Markt Gegenwind versetzte.
Bo Bejstrup Christensen.jpg

Danske Invest mit Brexit-Kommentar

Jetzt kein falscher Mut mit Aktienkäufen: Auch wenn der Brexit kein Weltuntergang ist, rät Chefanalyst Bo Bejstrup Christensen Anlegern dazu, die Entwicklung abzuwarten.

Degussa: Brexit Auswirkungen auf den Goldmarkt

Bereits vor dem sogenannten „Brexit“ haben Großanleger sowie Privatanleger vermehrt auf physisches Gold als Anlageform gesetzt. Ob Starinvestor George Soros, sein früherer Chefstratege Stanley Druckenmiller, Unternehmen wie die Münchener Rück und Notenbanken sowieso – sie alle haben kürzlich erklärt in Gold umzuschichten.

Immobilienstandort Frankfurt gewinnt

Für den Immobilienstandort Frankfurt ist die Brexit-Entscheidung keine schlechte Nachricht, glaubt Primus-Valor-Vorstandsmitglied Gordon Grundler. Bereits im Vorfeld hatten sich britische Banken für einen Verbleib Großbritanniens in der EU ausgesprochen.

blau direkt im Alarmzustand

Welche Konsequenzen hat der Brexit für Kunden britischer Versicherer? blau direkt reagiert alarmiert. Die Geschäftsführung veranlasst sofortige Urlaubssperren. Der Brexit wird auch für die Versicherungswirtschaft weitreichende Konsequenzen haben.

Weiter so – ist keine Option

Nach der Entscheidung der britischen Wähler, die Europäische Union zu verlassen, fordert das Deutsche Aktieninstitut von der deutschen Politik schnelle Maßnahmen, um die kapitalmarktpolitischen Rahmenbedingungen in Deutschland zu verbessern. Nur so können aus der britischen Entscheidung auch Chancen für den Unternehmensstandort Deutschland entstehen.

Deutsche Bank: Stefan Kreuzkamp zu Brexit

Die Mehrheit der Wähler im Vereinigten Königreich hat sich für einen Austritt aus der EU entschieden. „Das Votum ist ein Schock und straft alle Marktteilnehmer, die bereits im Lauf der Woche auf einen Verbleib der Briten gesetzt hatten. Wir erwarten kurzfristig weiter volatile Märkte, was wir aber selektiv auch als Einstiegsgelegenheiten nutzen werden.“

Immobilienmärkte in Großbritannien

Die Entscheidung der britischen Wähler, die Europäische Union zu verlassen, wird zu einer Volatilität über alle Investmentmärkte hinweg führen. Immobilien bilden hierbei keine Ausnahme. Die Unsicherheit bezüglich der zukünftigen wirtschaftlichen Lage in Großbritannien wird einige Transaktionen, die zunächst zurückgestellt waren, auf Eis legen.

Run auf Gold

Info zur aktuellen Situation auf dem Goldmarkt: Der europaweit tätige Edelmetallhändler CoinInvest verzeichnet nach dem Brexit-Referendum derzeit einen explosionsartigen Anstieg der Nachfrage aus Großbritannien, aber auch aus Deutschland, den Niederlanden und Dänemark:
1,441FansGefällt mir