Neitzel & Cie. zahlt über Plan aus

Für Anleger von Neitzel & Cie. lohnen sich die vielen Sonnenstunden dieses Jahr auch finanziell / Foto: © Ezume Images-fotolia.com

Gute Nachrichten von Neitzel & Cie.: Der Sachwerte-Spezialist zahlt deutlich mehr aus als ursprünglich geplant und erweitert zudem sein Portfolio.

Anleger von Neitzel & Cie. können sich in diesem Jahr über einen warmen Geldregen freuen: Statt prognostizierter 6 % zahlt der Hamburger Asset-Manager 11 % an seine Investoren aus. Grund hierfür ist eine Sonderzahlung in Höhe von 5 % im Mai diesen Jahres. Investoren der Geldanlage ZUKUNFTSENERGIE DEUTSCHLAND 4 werden die prognostizierten 6 % in den nächsten Tagen erhalten. Die vielen Sonnenstunden in diesem Jahr und effektives Management haben dafür gesorgt, dass auch drei zuvor bereits platzierte Beteiligungen über Plan (zwischen 7,5 % und 8 %) auszahlten. Für das Jahr 2016 liegen die Werte für alle Produkte insgesamt 0,5 % bis 5 % über der Prognose.

Damit setzt die Vermögensanalage ZUKUNFTSENERGIE DEUTSCHLAND 4 ihre Entwicklung fort: Seitdem die Anlage im Jahr 2010 aufgelegt wurde, erhielten die Investoren in 55 % der Fälle mehr, als prognostiziert war. Eine Auszahlung unterhalb der Prognose wurde bislang noch nicht vorgenommen.

Auf ein wichtiges Detail macht Bernd Neitzel, geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens aufmerksam: „Die Vermögensanlage wird noch bis zum 28. Dezember 2017 zum Vertrieb angeboten. Es lohnt sich, jetzt noch zu zeichnen, bzw. Anleger vom Produkt zu überzeugen. Übrigens: ZUKUNFTENERGIE DEUTSCHLAND 4 ermöglicht aufgrund seiner Konstruktion als gewerblich geprägte Personengesellschaft das steuerfreie Übertragen von Vermögen – als Schenkung oder Erbschaft (§ 13 a ErbStG).“

Portfolio erweitert

Das Portfolio der aktuellen Vermögensanalage ZUKUNFTSENERGIE DEUTSCHLAND 4 füllt sich kontinuierlich. Insgesamt rund 40 Photovoltaik-Anlagen mit 34 MW befinden sich in der Pipeline. Zuletzt haben die Hamburger zwei weitere Anlagen mit einer Gesamtleistung von 1,3 MW erworben. Spätestens Ende des Monats sollen die Standorte im thüringischen Bernterode im Eichsfeld sowie im niederbayerischen Haardorf ans Netz gehen. Die Dachanlagen befinden sich unterhalb der Grenze für ausschreibungspflichtige Anlagen. Die EEG-Vergütung für Haardorf, 640 kWp, beträgt 11,08 Ct./kWh. In der Anlage in Bernterode werden 750 kWp installierte Leistung erreichte. Hier beträgt die EEG-Vergütung 11,07 Ct./ kWh. (ahu)

www.neitzel-cie.de