Morningstar wirbelt geratete Fonds um

Foto: © fotola70 - Fotolia.com

Viel Neues beim Analysehaus Morningstar: Einige Fonds werden nicht mehr geratet, andere kamen neu dazu. Darunter befinden sich auch vier Schwergewichte der Branche. 

Wie Fonds Professional online berichtet, entzieht die Analysegesellschaft Morningstar mehreren milliardenschweren Portfolios das qualitative Rating. Betroffen sind davon die Bewertungen des mehr als 6 Mrd. Euro schweren Ethna-Aktiv, der Carmignac Investissement, der über ein Volumen von fast 5 Mrd. Euro, der DWS Vermögensbildungsfonds I, das einst von Klaus Kaldemorgen gelenkte Vorzeigeprodukt und der Uniglobal mit einem Vermögen von fast 4,5 Mrd. Euro. Zuletzt wurden die Anlagen alle mit der Note „neutral“ bewertet. Als Begründung für die Entscheidung führt Morningstar an, dass für die betroffenen Fonds derzeit nur schwach performen und auch keine Besserung erwartet wird.

Erfolglose Neuausrichtung

Besonders das Uniglobal wird äußerst vernichtet bewertet, denn diesem gelinge es nicht mehr, sich von dem Vergleichsindex MSCI World abzusetzen. Auch hätten sich hier die verstärkten volkswirtschaftlichen Überlegungen, die neuerdings in die Anlagestrategie einbezogen werden, nicht bewährt. Außerdem sei bei der Auswahl von Einzeltiteln zu wenig Aktivität des Managements zu beobachten gewesen.

Viele Wechsel tun nicht gut

Beim Carmignac-Fonds werden die vielen Wechsel im Aktienteam bemängelt, was sich auch in schwachen Ergebnissen der Titelauswahl widerspiegle. Auch werden hier die hohe und für Anleger ungünstig ausgestattete erfolgsabhängige Vergütung kritisiert. Auch der Carmignac Patrimoine kann derzeit nicht an vergangen Erfolge anknüpfen.

Weitere Fonds betroffen

Auch die europäische Variante des Templeton Growth, Fonds der Unistrategie-Serie sowie den auf deutsche Aktien ausgerichtete Deka-Fonds gibt Morningstar künftig keine Urteile mehr ab. Neu hinzu kamen hingegen der Nordea Stable Return und der Jupiter Dynamic Bond. (ahu)