MLP: Umbau zahlte sich aus

Dr. Uwe Schroeder-Wildberg, Vorstandsvorsitzender MLP SE / Foto: © MLP

MLP hat im ersten Quartal in vielen Kennzahlen zulegt, in manchen Bereichen aber leichte Rückgänge zu verzeichnen. Der Umbau der Konzernstruktur wirkte sich positiv auf das Ergebnis auf. Für das laufende Geschäftsjahr wird eine Ergebnissteigerung erwartet.

Der MLP Konzern hat ein erfolgreiches erstes Quartal 2018 hinter sich. So stiegen die Gesamterlöse um 3 % auf 167,9 Mio. Euro. Den Löwenanteil steuerten die Provisionserlöse bei, die um 6,4 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahresquartal zunahmen und bei 160,4 Mio. Euro lagen. Ein Rückgang von 700.000 Euro war bei den Erlösen aus dem Zinsgeschäft zu verzeichnen, die im ersten Quartal 2018 bei 4,4 Mio. Euro lagen.

Umbau zahlte sich aus

Besonders erfreuen dürften den Wieslocher Finanzdienstleister, dass vor allem in den Beratungsfeldern Zuwächse zu verzeichnen waren, die in den vergangenen Jahren strategisch auf- und ausgebaute wurden, nämlich in der Sachversicherung, im Vermögensmanagement und in der Immobilienvermittlung. So wurden die Erlöse in der Sachversicherung um 3,8 Mio. Euro auf 56,2 Mio. Euro gesteigert. Grund hierfür war die positive Entwicklung sowohl beim Tochterunternehmen DOMCURA als auch im MLP Privatkundengeschäft. Im Vermögensmanagement stiegen die Erlöse um 1,8 Mio. Euro auf 47,5 Mio. Euro – und das, obwohl die erfolgsabhängigen Vergütungen deutlich zurückgingen. Zur positiven Entwicklung trug das positive Neugeschäft beim Tochterunternehmen FERI und im MLP Privatkundengeschäft bei. Trotzt der Schwäche an den Märkten lag das betreute Vermögen mit 33,9 Mrd. Euro zum Ende des ersten Quartals exakt auf dem Wert des Jahresendes 2017. In der Immobilienvermittlung stiegen die Erlöse um 1,5 Mio. Euro auf 4,9 Mio. Euro. Gestiegen sind auch die Umsätze im Finanzierungsgeschäft, die mit 5,2 Mio. Euro 1,4, Mio. Euro über dem Vorjahreswert lagen Ein Rückgang um 200.000 Euro war hingegen bei den Erlösen in der Krankenversicherung zu verzeichnen, die im ersten Quartal 2018 11,7 Mio. Euro betrugen. Trotz eines um 13 % stärkeren Neugeschäftes (638,2 Mio. Euro) gingen die Erlöse in der Altersvorsorge um 4 % zurück und lagen bei 33,7 Mio. Euro. Dieser Rückgang hängt einerseits mit der Erstanwendung des neuen Rechnungslegungsstandards IFRS 15, andererseits damit zusammen, dass das Neugeschäft sich noch nicht vollständig in den Erlösen widerspielgelt.

Zuwachs beim EBIT

Mit 13 Mio. Euro lag das EBIT um 4 % über dem Vorjahreswert. Im Vergleich zum operativen EBIT (exklusive einmaliger Sonderaufwendungen) von 13,3 Mio. Euro bedeutet dies zwar einen leichten Rückgang. Im So war im Vorjahreszeitraum ein Einmalaufwand von 800.000 Euro für die Weiterentwicklung der Konzernstruktur angefallen. Für dieses Jahr erwartet das Unternehmen keinen solchen Sonderaufwand. Im mittelfristigen Vergleich ist das EBIT aber deutlich gewachsen: Im Jahr 2014 lag es noch bei 3,4 Mio. Euro.

Das Konzernergebnis wurde um 8 % gesteigert und lag bei 9,3 Mio. Euro.

Leichte Zuwächse bei Kundenzahl, leichter Rückgang bei Beratern

Ende des ersten Quartals lag die Zahl der betreuten Familienkunden bei 532.100, 3.000 mehr als noch am Jahresende. Im ersten Quartal konnten brutto 4.000 Familienkunden neu dazu gewonnen werden, etwas weniger als im Vorjahresquartal, als noch 4.900 neue Familienkunden gewonnen werden konnten. MLP betreut zudem 20.200 Firmen – und institutionelle Kunden, 400 mehr als am Jahresende.

Leicht rückläufig entwickelte sich hingegen die Zahl der Berater: So waren Ende März 1.890 Kundenberater für MLP tätig, Ende Dezember waren es noch 1.909. Den leichten Rückgang führt das Unternehmen auf saisonale Gründe zurück. Aufgrund der beschleunigten Beratergewinnung im Hochschulsegment sei der Rückgang auch geringer ausgefallen als in den vergangenen Jahren. Neben den Einstellungszahlen entwickelten sich auch die Zahl der Interessierten und Bewerber weiterhin positiv.

„Wir sind gut aus den Startlöchern gekommen und haben das sehr starke Ergebnis des Jahresauftakts 2017 wiederholt. Damit liegen wir nach drei Monaten voll im Plan für unsere Ziele im Gesamtjahr. Der Trend stimmt und stabilisiert sich weiter“, zeigt sich der Vorstandsvorsitzender Dr. Uwe Schroeder- Wildberg mit dem Jahresauftakt zufrieden. „Wir profitieren immer mehr von der strategischen Verbreiterung unserer Umsatzbasis in den vergangenen Jahren. Diesen Weg werden wir konsequent weitergehen.“

Weiterhin Investition in die Zukunft

MLP investiert in diesem Jahr ca. 7 Mio. Euro in die Weiterentwicklung des Hochschulbereichs. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet man ein EBIT, das auf dem Niveau des operativen EBITs des Vorjahres von 46,7 Mio. Euro liegen wird. Da 2018 keine Einmalkosten anfallen, bedeutet dies eine deutliche Steigerung gegenüber dem EBIT von 37,6 Mio. Euro in 2017. „Wir sind gut unterwegs und bestätigen unser Jahresziel. Aber natürlich birgt unser Marktumfeld nach wie vor Risiken und wir müssen uns den Erfolg hart erarbeiten“, so Finanzvorstand Reinhard Loose. (ahu)

www.mlp.de