Hahn Gruppe kauft in Amberg

Das von der Hahn Gruppe erworbene Fachmarkzentrum in Amberg / Foto: © BLANK REAL ESTATE GmbH & Co. KG

Für einen Spezial-AIF hat die Hahn Gruppe ein Fachmarktzentrum im oberpfälzischen Amberg gekauft. Sowohl die Lage als auch die demografischen Faktoren sprechen für die Immobilie.

Für den institutionellen HAHN German Retail Fund II hat die Hahn Gruppe ein Fachmarktzentrum im bayerischen Amberg erworben. Das Investitionsvolumen der akquirierten Handelsimmobilie beträgt ca. 26 Mio. Euro und wurde durch einen lokalen Immobilienbestandshalter veräußert. Die Kölner Rechtsanwaltskanzlei Loschelder war bei der Transaktion beratend tätig. Zudem wurde der Verkauf durch die BLANK REAL ESTATE GmbH & Co. KG aus Frankfurt begleitet. Der Übergang des im Rahmen eines Asset Deals erworbenen Objekts hat Anfang Oktober 2017 stattgefunden

Mehrere prominente Mieter

Das 1999 erbaute Fachmarktzentrum hat eine Gesamtmietfläche von ca. 16.500 m² und ist langfristig an Kaufland und Media Markt vermietet. Auf seiner Mietfläche betreibt Kaufland zusätzlich Teilflächen, die an Takko, mister Lady und Ernsting’s Family vermietet sind. Kunden stehen auf dem ca. 59.000 m² großen Grundstück 800 ebenerdige PKW-Stellplätze zur Verfügung.

Durch die Lage am südöstlichen Stadtrand in einem Gewerbegebiet an der Bundesstraße, die zudem als innerörtliche Hauptverkehrsachse fungiert, ist für eine regelmäßige Kundenfrequenz der Geschäfte gesorgt. Zudem sorgen eine unmittelbar angrenzende Fachmarktagglomeration sowie weitere naheliegende Fachmarkansiedlungen für Synergien, die sich ebenfalls positiv auf die Besucherfrequenz des Objekts auswirken.

Auch der Makrostandort Amberg ist günstig: Die zur Metropolregion Nürnberg gehörende kreisfreie Stadt ist ein Oberzentrum und traditionellen Industriestandort mit mehreren bedeutenden gewerblichen Arbeitgebern. Aufgrund bedeutender Kaufkraftzuflüsse aus dem Umland verfügt die Stadt über eine hohe Einzelhandelszentralität. Auch die demografischen Faktoren sind günstig, denn die Bevölkerungsentwicklung ist seit Jahren stabil und die Arbeitslosenquote liegt unter dem Bundesdurchschnitt.

Ausbau des Portfolios

Durch die Akquisition der Immobilie baut der HAHN German Retail Fund II sein Portfolio weiter aus. Der offene Spezial-AIF mit einem Zielvolumen von bis zu 500 Mio. Euro investiert in deutsche großflächige Handelsimmobilien wie beispielsweise Fachmarkzentren, Verbrauchermärkte, SB-Warenhäuser und Baumärkte. Der Fonds richtet sich besonders an Stiftungen, Versorgungseinrichtungen und Pensionskasse. Angesiedelt in der Risikoklasse Core-Plus wird eine Rendite von 6,0 % (IRR) angestrebt. (ahu)

www.hahnag.de