Führungswechsel bei ING-DiBa

Roland Boekhout / Foto: © ING-DiBa

Nach sechs erfolgreichen Jahren an der Spitze der ING-DiBa wechselt Roland Boekhout zum Mutterkonzern. Mit Nick Jue übernimmt ein seit langem im Konzern bekannter Manager seinen Posten.

Zum 8. Mai rückt Roland Boekhout in das Management Board Banking der ING Group auf. Der 53-jährige wird in dieser Position zukünftig für das Bankgeschäft in Benelux sowie insbesondere die Implementierung einer integrierten Banking Plattform in Belgien und den Niederlanden zuständig sein. Der studierte Betriebswirt begann seine berufliche Laufbahn 1988 bei Unilever, bevor er 1991 zur ING-Group kam. Nachdem er innerhalb des Unternehmens mehrere Stationen in Europa und Nordamerika inne hatte, wurde er am 1. Oktober 2010 CEO der ING-DiBa AG. In dieser Zeit wurde das Unternehmenskundengeschäft (Wholesale Banking) erfolgreich mit dem Privatkundengeschäft zusammengeführt. Außerdem konnte die Bank ihr Geschäftsvolumen von 154 Mrd. Euro (Ende 2010) auf 269 Mrd. Euro (Ende 2016) steigern. Auch das Ergebnis vor Steuern wurde deutlich gesteigert: von 494 Mio. Euro im Jahr des Amtsantritts von Boekhout auf 1,2 Mrd. Euro Ende des letzten Jahres. Inzwischen vertrauen rund 8 Mio. Menschen der ING-DiBa, was das niederländische Geldhaus zur nach Kunden drittgrößten deutschen Bank macht.

Nick Jue/ Foto: © ING-DiBa

Wenn die verantwortlichen Gremien zustimmen, wird Nick Jue die Nachfolge von Boekhout antreten. Der 51-jährige studierte wie Boekhout an der Erasmus-Universität Rotterdam Betriebswirtschaftslehre und wechselte 1993 vom Kommunikationskonzern KPN zur ING Group. Dort war er zunächst Head of Marketing Savings bei der Postbank in den Niederlanden, einer Marke der ING. Nach diversen Management-Positionen innerhalb der ING, sowohl in den Niederlanden als auch in Belgien, wurde Jue 2006 „CEO ING Retail Netherlands“, wo er für die Postbank in den Niederlanden, die ING Bank und RVS verantwortlich war. Seit September 2010 ist der verheiratete Vater zweier Töchter „CEO of ING in the Netherlands“. (ahu)

www.ing-diba.de