Erfolg des Jahres 2016 soll 2017 fortgesetzt werden

VIVUM fühlt sich gut aufgestellt für das Jahr 2017 ©Tom Wang fotolia.com

Die Hamburger Fondsboutique VIVUM ist derzeit an sieben Projekten mit etwa 590 Wohneinheiten beteiligt. Hierfür haben die VIVUMInvest Fonds rund 27 Mio. Euro Eigenkapital zur Verfügung gestellt. In diesem Jahr sollen 15 bis 20 Mio. Euro Equity- und Mezzanine-Kapital in neue attraktive Projektentwicklungen verschiedener Assetklassen mit Schwerpunkt Wohnungsbau investiert werden. Hierfür wurde im Dezember das Funding des VIVUMInvest Fonds V mit rund 30 Mio. Euro abgeschlossen. Bereits im vergangenen Monat wurde ein Zehntel des Kapitals in eine Quartiersentwicklung in Offenbach investiert.

„In 2017 liegt unser Fokus auch weiterhin auf außergewöhnlichen und renditestarken Projektentwicklungen in den Assetklassen Wohnen, Handel und Hotel in Deutschlands Top-7-Metropolregionen. Insbesondere möchten wir die wachsende Nachfrage nach kleinem, hochwertigem aber bezahlbarem Wohnraum mit unseren Investments bedienen“, erläutert Gründer und Geschäftsführer Moritz Eversmann die Ausrichtung. „Mit unserer Leistungsbilanz für 2016 können wir sehr zufrieden sein. Mit dem Funding des Fonds V haben wir die Basis für weitere attraktive Investments geschaffen und können sehr schnell und absolut zuverlässig für unsere Partner aktiv werden. Außerdem konnten in 2016 einige neue Investments mit einem Projektvolumen von circa 100 Mio. Euro getätigt, andere im Wert von rund 75 Millionen Euro erfolgreich verkauft und abgeschlossen werden“, so Eversmann weiter. Eines der Neuinvestments ist das Projekt „Mona Lisa“, ein Neubau von 105 Mikro-Apartments in der Mainzer Landstraße in Frankfurt, mit einem Projektvolumen von ca. 35 Mio. Euro. Im Zuge eines Forward-Exits verkaufte VIVUM zusammen mit HD Projektentwicklung 154 Mikro- und Studentenappartements innerhalb des MPC Micro Living Development der Marke „Staytoo“. Darüber hinaus wurden alle 27 Wohnungen in dem mit Mezzanine-Kapital begleiteten Projekt MAYERS in der Robert-Mayer-Straße in Frankfurt am Main übergeben. In Berlin wurden die Engagements in den Bauvorhaben in der Mommsenstraße 15 und am Kaiserdamm 116 in Berlin Charlottenburg an einen Privatinvestor verkauft. „Auf Basis der Erfolge des vergangenen Jahres blicken wir sehr zuversichtlich in die Zukunft – wohlgemerkt ohne jeden Zwang zur Investition.“

Erfolgsfaktor „Wertschöpfungspartnerschaft“ mit Projektentwicklern

Eine sorgfältige Objektauswahl und -prüfung sowie ein ausgewiesener Track Record des Projektentwicklers bleiben die wichtigsten Faktoren bei den Investmententscheidungen. „Wir sehen uns aber nicht nur als Kapitalgeber, sondern als Wertschöpfungspartner des Projektentwicklers. Dabei setzen wir unser Know-how und Engagement ein, um gemeinsam das für den Standort optimale, langfristig tragfähige immobilienwirtschaftliche Konzept erfolgreich umzusetzen. Für diesen von uns in den letzten Jahren immer weiter entwickelten Ansatz eines quasi Joint Venture-Partners, der die Projekte partnerschaftlich mit dem Projektentwickler vorantreibt, haben wir sehr viel positives Echo aus dem Markt erhalten.“ (ahu)

www.vivum.de