Deutscher Aktienmarkt hat noch Luft nach oben

Uwe Eilers, Geschäftsführer der FV Frankfurter Vermögen GmbH / Foto: © FV Frankfurter Vermögen GmbH

In Zeiten wie diesen, die unter anderem durch immense regulatorische Hürden determiniert sind, haben es Finanzdienstleister mitunter nicht einfach. Aber der Aufwand der Selbständigkeit, des freien Handelns kann sich lohnen. So sieht es zumindest Uwe Eilers, Geschäftsführer der FV Frankfurter Vermögen GmbH. finanzwelt sprach mit ihm über die Unternehmensgründung, seinen Fonds und die Aussichten des DAX angesichts neuer Rekordstände.

finanzwelt: Was hat Sie dazu bewogen, die FV Frankfurter Vermögen GmbH zu gründen?

Eilers: Selbständig zu sein bedeutet die Freiheit das zu tun, was man für richtig und wichtig hält. Vor allem frei zu sein für die Kunden das zu tun, was man auch immer für sich selbst tun würde. Da dieses aus vielfältigen und teilweise nachvollziehbaren Gründen selten in einer Bank als Angestellter funktioniert, bevorzuge ich seit mehr als 10 Jahren die Selbstständigkeit. Eine eigene Firma als Finanzdienstleister bedeutet allein aus regulatorischen Gründen einen erheblichen Aufwand. Dennoch ist es dies Wert, da man immer mit bestem Gewissen in den Spiegel schauen kann, weil man dem Kunden als Dienstleister zur Seite steht und ihm nicht einfach nur Produkte verkauft.

Die Gründung der FV Frankfurter Vermögen GmbH zusammen mit meinen Partnern Paulo dos Santos und John O’Donnell war ein Glücksfall. Schließlich konnten wir, mit unterschiedlichen Mentalitäten und Nationalitäten besetzt, eine Nische besetzen, die wir langfristig als überaus aussichtsreich halten. Mit dem Investieren in den Mittelstand, auf Neudeutsch „Small-und Mid Caps“, können wir für unsere Kunden langfristig einen erheblichen Mehrwert liefern. Schließlich verfügt jeder von uns in dem Segment über ein fundiertes Wissen und Kenntnisse sowie eine langjährige Erfahrung.

finanzwelt: Wo sehen Sie Ihren „USP“ gegenüber Wettbewerbern?

Eilers: Es gibt eine überschaubare Anzahl von Wettbewerbern in dem Bereich der Small- und Mid Caps. Die meisten in dieser Nische arbeiten sicherlich recht gut, so dass es nicht einfach ist, sich abzuheben. Dennoch können wir von uns behaupten, dass wir ein USP haben, der uns auszeichnet. Dies ist die Kombination von Expertise in der Selektion sowie Bewertung von mittelständischen Unternehmen und einem ausgezeichneten Risikomanagement. Dies sorgt dafür, dass wir nicht nur für eine gute Performance mit der „richtigen“ Auswahl von Aktien und Anleihen erreichen, sondern im Falle abrutschender Märkte in der Lage sind, dieses deutlich abzufedern und die zwischenzeitlichen Verluste in Grenzen halten können.

weiter auf Seite 2