Deutsche Finance kauft in Canterbury

Die Deutsche Finance hat ein Studentenwohnheim im englischen Canterbury gekauft / Foto: © photobysharon -stock.adobe,com

Ende Oktober gab die deutsche Finance bekannt, dass sie Investitionen in britische Studentenwohnheime prüfe. Nun wurde die erste entsprechende Akquisition vollzogen.

Über ihr Londoner Tochterunternehmen Deutsche Finance International LLP (DFI) hat das Münchner Unternehmen eine im Juli dieses Jahres fertiggestellte Studentenwohnanlage mit 386 Betten in Cantebury in Südostengland erworben. Die 55.000-Einwohner-Stadt, die international besonders dafür bekannt ist, dass ihr Bischof das geistliche Oberhaupt der anglikanischen Kirche ist, verfügt über drei Universitäten, an denen insgesamt ca. 30.000 Menschen studieren. Da die Stadt selbst nur ca. 55.000 Einwohner hat, ist in Canterbury das Einwohner-Studentenverhältnis so hoch wie nirgendwo sonst in Großbritannien. Die Stadt ist von steigenden Studentenzahlen und einer dauerhaften Unterversorgung bei modernen Studentenunterkünften geprägt.

Gavin Neilan, Co-Managing Partner und Head of Investments von DFI kommentiert dazu: „Wir sind derzeit aktiv auf der Suche nach attraktiven Studentenwohnanlagen in ausgewählten europäischen Märkten, bei denen wir Potenzial für nachhaltiges Wachstum sehen. Die Akquisition in Canterbury ist eine Investition in eine moderne Studentenwohnanlage mit interessanten Asset Management-Potenzialen in einem positiven Marktumfeld.“ (ahu)

www.deutsche-finance-group.de