Zweiter Airbus A380 für Air France geht an den Start

8f302bacaf791566.dr_peters_a380_03.jpg
© Dr. Peters

Die Story der Superlative geht in die nächste Runde. Air France hat gestern den zweiten Fondsflieger vom Initiator Dr. Peters in Dienst gestellt. Der Airbus A380-800 ist das größte Passagier-Flugzeug der Welt. Nach Unternehmensangaben dürfte es nicht der letzte gewesen sein und die Zusammenarbeit weitere Früchte tragen.

(fw/ah) Am gestrigen Tag hat das Emissionshaus Dr. Peters in Hamburg den zweiten Airbus A380-800 unter Teilnahme eines ausgewählten Kreises an die Fluggesellschaft Air France übergeben. Die französische Airline hat insgesamt zwölf der Superflieger bestellt und stellt mit dem Fondsflugzeug den dritten A380 in Dienst. Laut Dr.-Peters-Unternehmenschef Jürgen Salamon könnte die A380-Fondsserie mit Air France noch in diesem Jahr weitergehen.

Zur Information: Trotz seiner enormen Größe setzt der A380 neue Maßstäbe in der Wirtschaftlichkeit. Im Vergleich mit ähnlichen Flugzeugen spart der A380 pro Passagier und Flug bis zu 100 Liter Kerosin. Und damit CO2-Ausstöße, für deren Abbau 30 Bäume ein ganzes Jahr lang benötigen würden. Das erreicht der A380 unter anderem durch seine Triebwerke und Tragflächen.