Zweistelliges Wachstum bei Netfonds

Karsten Dümmler, Vorstandsvorsitzender der Netfonds Gruppe / Foto: © Netfonds

Die Netfonds AG hat im ersten Halbjahr sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis hinzugewonnen. Die stärksten Wachstumstreiber waren die beiden Segmente „Regulatory“ und „Technology“.

Der Brutto-Konzernumsatz von Netfonds wuchs im ersten Halbjahr mit 13,5 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum erneut im zweistelligen Bereich und lag bei 46,6 Mio. Euro. Noch stärker legte der Netto-Konzernumsatz zu, der mit 9,3 Mio. Euro 21,4 % über dem Wert des Vorjahreszeitraums lag. Das angepasste Ergebnis vor Steuern, Zinsen, Abschreibungen und einmaligen IT-Investitionen in den weiteren Ausbau der Plattform FinFire lag bei 1,4 Mio. Euro. Im ersten Halbjahr investierte Netfonds ca. 1,3 Mio. Euro in IT, wovon 800.000 Euro Einmalaufwendungen darstellten. Derzeit arbeiten ca. 45 interne und externe Spezialisten an der Fertigstellung der neuen Plattform FinFire.

“Momentan investieren wir noch massiv in die letzten Ausbaustufen unserer Digitalplattform FinFire, weshalb wir über den zusätzlichen Ausweis eines aEBITDA verdeutlichen wollen, wie sich unser Ergebnis rein operativ entwickelt”, erklärt Karsten Dümmler, Vorstandsvorsitzender der Netfonds AG. “Obwohl der offizielle Launch von FinFire erst im vierten Quartal 2018 stattfinden wird, können wir in unseren Wachstumssegmenten Regulatory und Technology schon im Vorfeld deutlich zulegen.”

Mit dem Go Live von FinFire rechnet Netfonds mit einer weiteren deutlichen Zunahme der Skaleneffekte. Im Zuge des Konzernumbaus zum Technologieunternehmen und der damit einhergehenden Steigerung der Erlöse aus Software-as-a-Service (SaaS), sollen vor allem auch die jährlich wiederkehrenden Umsätze weiter steigen. “Die jährlich wiederkehrenden Erlöse machen heute bereits einen Anteil von rund 65 % auf Konzernebene aus”, so Karsten Dümmler.

Das Eigenkapital des Konzerns ist gegenüber dem Jahresende 2017 von 5,8 Mio. Euro auf 11,3 Mio. Euro gestiegen. Der Zuwachs resultiert im Wesentlichen aus der Einbringung der Minderheitsanteil der Vermögensverwaltungsgesellschaften im ersten Halbjahr dieses Jahres. Der Konzernbilanzgewinn lag zum Abschluss des ersten Halbjahres bei 1,5 Mio. Euro.

Zwei Segmente sorgten für Wachstum

Die strategische Erweiterung des Geschäftsmodells um den Bereich Technologie bedingt eine zukünftige Berichterstattung in den vier Teilsegmenten Regulatory, Technology, Wholesale sowie Marketing & Products.

Das Segment Regulatory wuchs von allen vier Teilsegmenten am stärksten, nämlich um stattliche 155,8 % auf 2,7 Mio. Euro. „Nur“ halb so stark war der Anstieg im Segment Technology, das seinen Umsatz um 80,4 % auf 8,2 Mio. Euro steigerte. Keine Veränderung gab es hingegen in den Segmenten Marketing and Products (1 Mio. Euro) und Wholesale (34,7 Mio. Euro), wo die Umsätze auf Vorjahresniveau blieben.

Der Vorstand der Netfonds AG rechnet für das laufende Geschäftsjahr mit Brutto-Konzernumsätzen zwischen 92 und 97 Mio. Euro, was eine Steigerung von 6 Mio. bis 11 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahr darstellen würde. Beim Konzernumsatz, der im vergangenen Jahr bei 17,1 Mio. Euro lag, rechnet das Unternehmen für dieses Jahr mit 19 bis 20 Mio. Euro. Das EBITDA wird im Bereich von 2,5 bis 3,0 Mio. Euro erwartet. Die Summe der einmaligen IT-Aufwendungen wird im laufenden Geschäftsjahr bei insgesamt rund 1,5 Mio. Euro erwartet. (ahu)

www.netfonds.de