Zurich setzt auf flexible Fondspolicen

Die Niedrigzinsen im Markt zwingen Lebensversicherer nach mehr Renditechancen für Kunden zu suchen. Die Zurich Leben setzt auf Investmentpolicen, dazu gibt es Garantiemodelle als Mehrwert.

2015-10-26 (fw/db) Die Zurich Leben meldet die Fortführung der bereits im Jahr 2013 gestarteten Produktoffensive für Fondspolicen. Der Schweizer Versicherer bringt eine neue fondsgebundene Rentenversicherung mit für die Versicherten wählbarem Garantieniveau auf den Markt.

Die Innovation “Vorsorge Invest” (“Fonds-Rente” im Bankvertrieb) ermöglicht es, die Renditechancen der Kapitalmärkte noch stärker zu nutzen, schützt aber auf Wunsch mit einem Sicherheitsnetz vor den Risiken des Kapitalverlustes. Je nach Risiko-/Sicherheits-Profil des Versicherten können die eingezahlten Beiträge komplett oder in Stufen abgesichert werden. Gewählt werden können unterschiedliche Höhen des Kapitalschutzes zwischen 50 und 100 Prozent. Die Versicherten haben damit ihre Altersvorsorge selbst in der Hand – sie können entscheiden, wie viel Risiko sie eingehen möchten.

“Zurich ist Vorreiter auf dem deutschen Markt bei der konsequenten Implementierung fondsbasierter Altersvorsorgeprodukte. Bereits im Jahr 2007 haben wir uns sukzessive aus der klassischen Lebensversicherung verabschiedet. Wir verfügen im Bereich der investmentbasierten Produkte über jahrzehntelanges Know-how. Das neue Produkt bringt die Marktgegebenheiten und die Kundenwünsche in Einklang”, sagt Gerhard Frieg, Zurich Vorstand für das Ressort Banken/Partner und Produktmanagement Leben.

Von sicherheits- bis chancenorientiert
Mit der fondsgebundenen Rentenversicherung bietet Zurich den Kunden neben der Möglichkeit, die Garantiehöhe selbst zu bestimmen, auch die Chance, selbst zu entscheiden, wie die Beiträge in der Ansparphase investiert werden. Dabei können die Kunden wählen, ob sie mit individueller Fondsanlage die Kapitalanlage selbst in die Hand nehmen wollen oder ob sie die Anlage von Experten im Rahmen von gemanagten Depotmodellen oder vermögensstrukturierten Portfoliomodellen managen lassen möchten. Die Auswahl in der Fondspalette besteht dabei aus Fonds der Deutsche
Asset & Wealth Management (DWS Investments) und weiteren Kapitalanlagegesellschaften.

Mit Fondsinvestment wachsen die Renditechancen
In der andauernden Niedrigzinsphase haben die Kapitalmarktzinsen ihr historisches Tief erreicht. Davon betroffen sind hauptsächlich besonders sichere und deshalb beliebte Anlageformen wie Sparbuch, Tages- und Festgeld sowie klassische Lebens- und Rentenversicherungen. Auch langjährige Bundesanleihen bringen zurzeit nur knapp ein halbes Prozent. Bei solch niedrigen Zinsen muss für die
Altersvorsorge entweder monatlich mehr zurückgelegt oder länger gespart werden – was aber sehr häufig nicht geht.

Als Konsequenz muss die Altersvorsorge stärker renditeorientiert ausgerichtet sein, am besten mit Investmentfonds. Viele Sparer scheuen allerdings ein Investment in Aktien oder Aktienfonds. Analysen belegen aber, dass sich langfristige Anlagen am Kapitalmarkt nahezu immer lohnen. Im Vergleich zu klassischen Anlagen ist die Rendite hier meist höher. Bei einem langfristigen Investment von mehreren Jahrzehnten, wie bei der Altersvorsorge üblich, sind die Risiken überschaubar, denn auch große Schwankungen werden über den langen Zeitraum ausgeglichen.

Zudem kann das Schwankungsrisiko durch eine breite Streuung der Fondsanlage über Aktien-, Renten- und Mischfonds deutlich reduziert werden.

Kampagne “Mehr Fondsinvestment in die Altersvorsorge” gestartet
Um die Sparer und die Vertriebe für dieses Thema zu sensibilisieren, hat Zurich in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Institut für Altersvorsorge (DIA) unter dem Motto “Mehr Fondsinvestment in die Altersvorsorge” eine Altersvorsorgekampagne gestartet.

In Unterlagen zur Information für Kunden und Vermittlungsunternehmer machen Zurich und das Institut auf die Herausforderungen und die Altersvorsorgelösungen aufmerksam. Mit einem webbasierten Tool unter www.wie-sorge-ich-mit-investment-vor.de wird der Zusammenhang
zwischen hoher Garantie und geringen Renditechancen – und umgekehrt – deutlich. Denn jede Form von Sicherheit, also auch Kapitalschutz, kostet Renditechancen.

Mit dem Service können alle Interessierten selbst ausprobieren, wie die Wertentwicklung in einem Beispielportfolio in dem Maß abnimmt, in dem man auf die Rendite reduzierende Garantien setzt.

Dietmar Braun