Zurich bekennt sich zu Diversität

Foto: © Zurich

In Köln steht derzeit das Thema sexuelle Vielfalt im Mittelpunkt: Noch bis zum 11. Oktober findet in der Domstadt ColognePride statt. Auch die Zurich-Versicherung ist dabei und setzt, im wahrsten Sinne des Wortes, ein sichtbares Zeichen.

Die Zurich Versicherung hat ihren Direktionsstandort an der Messe City in Köln-Deutz im Rahmen der am Samstag gestarteten ColognePride in den bekannten Regenbogen-Pride-Farben erstrahlen lassen. Auch an den folgenden beiden Wochenenden werden die oberen sechs Etagen des Zurich Gebäudes von Sonnuntergang bis Sonnenaufgang in den typischen Regenbogenfarben illuminiert. Hierzu werden 150 energiesparende LED-Strahler genutzt. Die Illumination ist auch von der Hohenzollernbrücke, der Deutzer Brücke, dem Bahnhof Deutz oder dem linksrheinischen Ufer aus zu sehen.

„Eine absolute Stärke von Zurich ist, dass jeder willkommen ist – unabhängig von Geschlecht, Herkunft oder sexueller Orientierung. Wir lieben und leben die Vielfalt und wollen das mit unsere Pride-Illumination auch nach außen hin deutlich machen“, betont Uwe Schöpe, Personalvorstand bei der Zurich Gruppe Deutschland. „Wir sind überzeugt davon, dass Menschen, die sich frei zu ihrer sexuellen Orientierung und geschlechtlichen Identität bekennen können, auch motivierter, zufriedener und leistungsbereiter sind. Wir wollen unsere Mitarbeitenden also stets dazu motivieren, sie selbst zu sein.“

Neben der Pride-Illumination ist Zurich auch Teil der Aktion „Köln bleibt bunt“ der Organisatoren der ColognePride. Mit dem Crowdfunding-Projekt wird das Ziel verfolgt, die Gesellschaft auch in diesen schwierigen Zeiten für die Pride-Themen zu sensibilisieren. Dafür stehen symbolisch Fahnen der Solidarität, die entlang der Deutzer Rheinbrück aufgehängt werden. Zurich wird mit zwei Fahnen vertreten sein, die im Rahmen der ColognePride-Wochen wehen werden.

„Natürlich wären wir auch diesem Jahr lieber wieder selbst persönlich Teil der Pride-Aktivitäten gewesen und hätten uns als Unternehmen den CSD-Paraden an unseren Direktionsstandorten Köln und Frankfurt angeschlossen. Dies ist aber leider derzeit einfach nicht möglich“, so Uwe Schöpe. „Die Veranstaltung im letzten Jahr war einfach phänomenal. Zahlreiche Mitarbeitende haben fröhlich im Namen von Zurich gemeinsam ein Zeichen für die Vielfalt gesetzt und ich hoffe sehr, dass das nächstes Jahr wieder möglich sein wird. Zurich wird sich auf jeden Fall wieder beim CSD engagieren und das Thema Diversity weiter vorantreiben“

Die Aktionen rund um ColognePride sind nicht die einzigen Aktionen, mit denen sich die Zurich für Vielfalt einsetzt. So hat der Versicherer in diesem Jahr die Charta der Vielfalt unterzeichnet und sich damit ganz offiziell dazu verpflichtet, Diversität in der Arbeitswelt zu fördern. Die Charta ist eine Arbeitgeberinitiative zur Förderung von Vielfalt und Institutionen. Der Grundgedanke ist, dass die Wertschätzung der Vielfalt in der Belegschaft zum wirtschaftlichen Erfolg beiträgt und deshalb bewusst vorangetrieben wird. (ahu)